Renner veranstaltet Flohmarkt für pädagogische Schätze. Volksschullehrerin Margit Renner hat 29 Jahre lang unterrichtet. Jetzt trennt sie sich von ganz besonderen Schätzen.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 28. November 2019 (05:47)
Margit Renner mit ihrem „Fanti“, das einzige Stück, von dem sich die Volksschullehrerin nicht trennt.
JJ

Margit Renner war Volksschullehrerin mit Leib und Seele. Sie erzählt: „Ich war begeisterte Lehrerin, es war mein absoluter Traumberuf. Die Schule war mein Leben, die Kinder waren für mich wie meine eigenen Kinder.“

Umso schwerer ist es ihr gefallen, aus gesundheitlichen Gründen das Unterrichten im Klassenzimmer mit 1. November dieses Jahres aufgeben zu müssen. „Für mich war nicht Leistung das Wichtigste, sondern die Herzensbildung. Ich habe versucht, die Kinder dort abzuholen, wo sie gerade stehen. Es ist ja für viele Kinder nicht einfach, sich nach dem Kindergarten gleich in der Volksschule einzugewöhnen. Ich habe dafür immer meine Handpuppen gehabt, kuschelige Plüschtiere, zu denen die Kinder immer schnell Vertrauen gefasst haben.“

Auf Platz 1 der Beliebtheitsskala lag dabei Fanti, der Elefant. „Der Fanti war das Maskottchen der Fanti-Herzi-Klasse, die letzte Klasse, die ich unterrichtet habe. Elefanten sind meine absoluten Lieblingstiere“, schwärmt Renner. Doch natürlich habe sie, so wie viele Lehrer immer darauf geschaut, praktische Dinge für den Unterricht erwerben zu können.

Diese Schätze wie Kinderbücher, Spiele, Handpuppen und Unterrichtsmaterialien für Volksschullehrer lagern jetzt in 35 Umzugskartons und werden von Renner im Rahmen eines privaten Flohmarktes Anfang Dezember in der Lerchengasse 29 ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

Ansprechen möchte sie damit vor allem ein pädagogisch gebildetes Publikum und Eltern, die diese Dinge zu schätzen wissen. „Es ist alles schön, was ich habe. Ich verkaufe nur brauchbare Sachen zu einem normalen Preis“, verspricht Margit Renner und freut sich auf möglichst viele interessierte Besucherinnen und Besucher.