Zwei Lehrerinnen lassen „V.O.I.C.E“ klangvoll ertönen. Keimgasse-Pädagoginnen gründen Chor und fiebern den ersten Konzerten entgegen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Juni 2019 (04:09)
Sebastian Siegl
Pamina Löwy ( V.O.I.C.E-Gründerin), Karin Wagner (Künstlerische Leiterin) und Lidia Campanale (Leiterin des „Project Choir“).

Pamina Löwy aus Wiener Neudorf und Karin Wagner aus Brunn unterrichten im Gymnasium Keimgasse Mathe, Philosophie und Musik und haben eine gemeinsame Leidenschaft: das Singen.

Daraus resultiert die Gründung des Pop-Jazz-Chores „V.O.I.C.E“. Die Ziele sind klar abgesteckt: „Wir wollen mit viel Engagement, Spaß und Arbeit die Musikszene um ein noch nie da gewesenes Element bereichern“, betont Löwy. Mit der Kombination aus Pop und Jazz Chorgesang sowie Beatbox Vocal-Percussion will man sich auch auf internationaler Ebene einen Namen zu machen.

Der Zuspruch ist überwältigend. Kaum war „V.O.I.C.E“ aus der Taufe gehoben, zählte man schon 163 Mitglieder. Aktuell gibt’s drei Gruppen: „Vienna Pop & Jazz Choir“, V.O.I.C.E-Pop Choir, V.O.I.C.E-Projekt Choir.

Und mehrere Termine, die man schon kaum mehr erwarten kann: etwa die Eröffnung von „Voicemania“ im Herbst in Wien, die „Chor-Weltmeisterschaft“ in Belgien (2020) und das Premierenkonzert am 11. Juni im MuTh im Augarten in Wien. Nachschlag gibt‘s ebendort am 14. Juni. „Evolution of Pop“ lautet das Konzert-Motto. Unter anderem sind die Chorfassung von Coldplays „Viva la vida“ sowie Hits von Queen, Bruno Mars und Madonna zu hören, macht Löwy Lust auf mehr.

www.voice-choir.at