Arbeitnehmertag: „Gesundheit am Arbeitsplatz“. „Die Arbeitswelt ist im Wandel, die Gesellschaft ist als Ganzes gefordert“, weiß Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, VP, in seiner Funktion als Landesobmann der NÖAAB.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 23. November 2018 (14:53)
NÖAAB

„Durch die Digitalisierung verändern sich Arbeitszeiten und Arbeitsorte. Der Bedarf an hochqualifizierte Arbeitskräfte steigt, die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, und viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten schon heute Seite an Seite mit Maschinen unter hohem Druck und Tempo“, so Sobotka.

Nicht weiter verwunderlich, dass sich „die Krankenstandstage wegen psychischer Belastung seit 1990 verdreifacht haben“, ergänzte Sobotka im Rahmen einer Pressekonferenz in Perchtoldsdorf. Der Ruf nach flexiblen Arbeitszeitmodellen, selbstbestimmtem Arbeiten und die Möglichkeit für Auszeiten werde lauter.

ANKNÖ-Vizepräsident Josef Hager macht deutlich, dass „die Führung eines zukunftsorientierten Unternehmens auch auf den Menschen schauen muss. Er soll an der Arbeit Freude haben und gesund bleiben. Daher fordern wir einen modernen Arbeitnehmerschutz und mehr Flexibilität für alle.“

Zum Thema „Betriebliche Gesundheitsförderung“ empfiehlt Hager die Initiative »Tut gut!«, die kostenfrei bei der Umsetzung behilflich ist.

Ratschläge  –  von gesunder Ernährung über Konfliktmanagement bis hin zu Bewegungstipps für zwischendurch – sind in einer Broschüre zusammengefasst, die auch im Rahmen des Arbeitnehmertages verteilt wurden.