Hennersdorf: Kreuzfahrt der anderen Art

Erstellt am 28. Juli 2022 | 05:12
Lesezeit: 3 Min
Etwas für andere tun – das ist das Motto des Vereins MSC. Zum Jubiläum liefen Kapitäne und Crew zur Höchstform auf.
Werbung

Männer sind cool, chillig oder charmant. „Das c in MSC lässt viele Interpretationsmöglichkeiten zu“, sagt Ewald Frey, der vor 20 Jahren den Verein MSC Hennersdorf sozial gegründet hat. „Damals sind wir beim Damenball eingesprungen, weil den Veranstalterinnen die Mitternachtseinlage abhandengekommen ist. Ich habe mit einigen Freunden einen Playback-Auftritt hingelegt, das war der Grundstein für die zukünftigen Auftritte der Crew von MSC“, sagt Captain Ewald Frey.

Mittlerweile sind 45 Vereinsmitglieder damit beschäftigt, eine Show auf die Bühne zu bringen, die Fans von Wien über die Steiermark bis Tirol nach Hennersdorf lockt. „Mein Haus ist voll mit Kostümen und Requisiten aller Art. Wir haben mittlerweile 174 Perücken, um die Stars, zu deren Musik wir auf der Bühne performen, so realistisch wie möglich darzustellen“, sagt Frey. Gesungen wird immer noch nicht live. Für den Sound sorgen professionelle Techniker, ebenso für die Video-Zuspielungen.

Doch das komödiantische und schauspielerische Talent der Crew-Mitglieder ist durch nichts zu toppen. Und das, obwohl in letzter Minute zwei Crew-Mitglieder krankheitsbedingt ausfielen, die es zu ersetzen galt. Doch nicht nur Männer sind bei MSC aktiv. „Ich bin auch stolz auf unsere Damen, die das Buffet organisieren. Da ist alles selbst gemacht“, hebt Frey die Leistung der engagierten MSC-Frauen hervor.

„Publikum ist ein Teil von uns“

Und stolz ist Frey auch auf das Publikum, „ohne das wir die Shows nicht machen würden. Das Publikum ist ein Teil von uns – gemeinsam sind wir MSC“, merkt der Captain an.  Erstmals veranstaltete der Verein vier kulinarische Themenabende, von italienischen über steirische und Wiener Spezialitäten bis hin zum Böhmischen Abend. Denn anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums wollte der Verein besonders viel Geld lukrieren, um „seine“ Institutionen zu unterstützen. 5.500 Euro wurden in den Jubiläumswochen ersungen und erkocht.

Die letzten Showauftritte der MSC-Männer fanden am Wochenende statt. Am Sonntag übergaben Kurt Kremzar und Ewald Frey 2.500 Euro an Harald Jankovits vom Kinderhospiz Sterntalerhof. Marianne Binder vom Europahaus des Kindes freute sich ebenso über 2.500 Euro. 500 Euro nahm Bernd Ahrens von seinem Verein „Survivors Austria“ entgegen. Dieser Verein unterstützt Kinder, die eine Krebserkrankung überwunden haben und begleiten sie zurück auf ihrem Weg ins Leben.

Werbung