Mit kühlem Kopf durch die Sommerhitze. Unternehmen aus Münchendorf hilft aktuelle vor allem Wienern, im Sommer kühlen Kopf zu bewahren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. August 2020 (05:34)
Landesrat Jochen Danninger (l.) und Alfred Janousek.
www.schelberger.at

In Wien sorgt Sprühnebeltechnik aus Niederösterreich für Kühle: das Innenleben der „Coolen Säulen“ stammt von der in Münchendorf etablierten Firma „raintime“, die sich auf Nebeltechnik und -kühlung spezialisiert hat.

Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, ÖVP, hat Gründer und Firmeninhaber Alfred Janousek einen Besuch abgestattet.

„Eine Stele kann die Umgebungstemperatur um fünf Grad bei über 30 Grad Luft-temperatur senken. Sind Bäume in der Umgebung oder handelt es sich um eine Straße mit Baumbestand, kann die Abkühlung auch rund 10 Grad betragen“, berichtete Janousek von seinem System überzeugt. Für die Vernebelung wird Trinkwasser verwendet, der Wasserverbrauch beträgt insgesamt 42 Liter pro Stele. Zudem besitzt die Anlage einen Temperaturfühler und schaltet sich erst ab bei einer Umgebungstemperatur von 20 Grad Celsius ein. Das Sprühnebelsystem besteht aus 23 speziellen Edelstahl-Nebeldüsen, die keine Hochdruckpumpe, sondern nur Fließdruck benötigen.

Für Danninger ist klar: „Die niederösterreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer zeigen Einsatz und bringen innovative und wichtige Lösungen in alle Bereiche der Wirtschaft.“