Mödling: Kultur stärkt das Miteinander

Im Rahmen der Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreich gab’s ein Konzert im Schönberg-Haus.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 05:37
440_0008_8203072_mod41blick_schoenberg_eichtinger.jpg
Landesrat Martin Eichtinger (r.) mit Michael Linsbauer, Agnes Wolf, dem Ensemble VieVox unter der Leitung von Guido Mancusi, Michael Schottenberg und Angelika Möser, Direktorin des Schönberg-Centers.
Foto: MichaelLinsbauer

Für Landesrat Martin Eichtinger, ÖVP, der den Termin nicht ausließ, ist klar: „Kunst und Kultur stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt, stärken das Miteinander und sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Dieses Alltagsleben machen Kunst und Kultur in ganz Niederösterreich spürbar und erlebbar.“

Die Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreich unter der künstlerischen Leitung von Michael Linsbauer wurden 1960 gegründet und sind somit die älteste durchgehend existierende blau-gelbe Konzertreihe des Bundeslandes. Anliegen ist, mit sorgfältig ausgewählten Programmen und international gefragten Interpretinnen und Interpreten die Vielzahl an musikhistorisch bedeutenden Stätten des Bundeslandes zu würdigen und zu beleben. Und da war man in Arnold Schönbergs Mödlinger Wohnsitz (1918 bis 1925) in der Bernhardgasse 6 richtig, wurde ebendort doch die „12-Ton-Musik“ entwickelt.

„Vievox“, das Ensemble ehemaliger Solisten der Wiener Sängerknaben, begleitet am Klavier von Agnes Wolf, gaben Vokal- und Klavierwerke von Arnold Schönberg, Paul Hindemith sowie Walzermusik von Johann Strauß und Carl Michael Ziehrer zum Besten. Ergänzt wurde das Programm durch die Moderation von Michael Schottenberg mit Briefen von und an den Genius loci („Geist des Ortes“).