Blasmusik „to go“ in Maria Enzersdorf. Der Vereinsvorstand „Blasmusik Maria Enzersdorf“ ist voller Ideen, um den Kontakt zum Publikum zu halten.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 29. April 2021 (03:23)
Die Blasmusik Maria Enzersdorf (Archivfoto) lädt zu einem musikalischen Spaziergang.
Blasmusik

Die Blasmusik Maria Enzersdorf ist – wie viele andere Musikvereine – zur musikalischen Untätigkeit gezwungen. Der Einfallsreichtum des Vorstands kennt auch im 40. Jubiläumsjahr keine Grenzen, um in diesen auftrittsarmen Zeiten ihr Publikum bei der „Stange zu halten“.

Obfrau Irene Wallner und Kapellmeisterin Doris Killermann beschreiben die neueste Idee „Blasmusik to go“: „Wir wollten ein Lebenszeichen von uns geben und eine Corona-gerechte Aktivität für unsere Anhänger anbieten.“ Das Angebot ab sofort: „Ein interaktiver Spaziergang zu Schauplätzen des blasmusikalischen Geschehens, geprägt mit geschichtlichen Hintergründen um unser Vereinsleben – vom Fronleichnamsaltar bis zu unseren Probenplätzen“. Hier gibt es nicht nur einschlägig Interessantes zu erfahren, sondern auch viele spannende Aufgaben zu erfüllen. Im Vordergrund steht, „uns zu präsentieren und nicht in Vergessenheit zu geraten“.

Eine Station ist der kreativen Blasmusikkapelle ein besonders großes Anliegen. Es dient der Namensfindung des geplanten Jugendensembles: „Der kreativste Namen wird übernommen, das ist ein Versprechen.“