Impfstraße Mödling: Der zweite Durchgang. Nach Chaos beim ersten Versuch soll nun am Samstag alles besser werden.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 16. April 2021 (20:01)

Teil 1 der Impfungen in Mödling endete im Stau-Chaos - die NÖN berichtete:

Rot Kreuz-Bezirksstellenkommandant Michael Dorfstätter war ob der Situation mehr als unglücklich: „Wir wurden von Land beauftragt, eine Impfstraße einzurichten, also Administration und Infrastruktur bereitzustellen. Allerdings wussten wir nicht, wer wann kommt oder ob den Personen Zeitslots zugeteilt wurden. Und die eigentlich für Freitag, Samstag und Sonntag vorgesehenen drei Impftermine wurden auf einen zusammengelegt.“

Eine Warteschlange in der Scheffergasse war die Folge. Stefan Spielbichler von Notruf NÖ bedauerte die Unannehmlichkeiten sehr. Wegen des damaligen vorläufigen Stopp des Astrazeneca-Vakzin war die Kapazität deutlich verringert: „Wir hatten die Möglichkeit, ganz abzusagen oder eben die eingeschränkte Impfmöglichkeit anzubieten.“ 

Am Samstag soll alles besser werden: Die etwa 900 Personen, die ihre zweite Impfung erhalten, werden sich dieses Mal am Areal der Feuerwehr Mödling einfinden, die umfassende Vorbereitung wurde am Freitag abgeschlossen.

Als Organisator der "Teststraße" am Schulweg kann Peter Lichtenöcker in seinen Funktionen als Leiter des  Referats für "Zivil- und Katastrophenschutz" sowie Kommandant der FF Mödling schon umfassende Erfahrungswerte verweisen. Er geht davon aus, dass auch die Impfstraße "sehr gut klappen wird". Ein Bereich der Teststraße wird für die Anmeldung verwendet, etwa 20 Mitglieder der FF Mödling sind für die Auf- und Abbauten sowie für administrative Tätigkeiten vor Ort, das Medizinische deckt das Rote Kreuz Mödling ab.