Mödlingerin Gudrun Foelsche verstorben. Die bekannte und vielseitig aktive Mödlingerin Gudrun Foelsche ist im 83. Lebensjahr am Freitag, 18. September, verstorben.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 22. September 2020 (13:44)
Gudrun Foelsche kämpfte darum, dass der Mammutbaum am Hyrtlplatz stehen bleiben kann. Ursprünglich wäre geplant gewesen, diesen im Zuge der Platzsanierung zu entfernen.
Judith Jandrinitsch

Die gebürtige Kärntnerin war viele Jahrzehnte als Journalistin und Fotografin für die NÖN tätig. Diesen Beruf übte sie mit großer Leidenschaft aus. Besonderen Stellenwert hatten für sie der Schutz der Natur und die Erhaltung der Mödlinger Altstadt. Sie war 36 Jahre lang Leiterin des örtlichen Volkskundemuseums, seit 1982 stellvertretende Obfrau des Museums Mödling, diese Funktion hatte sie auch im Schöffelverein inne. Ihr besonderes Augenmerk galt der Erhaltung der lokalen Flora und Fauna, deren Einzigartigkeit sie in ihrem Buch über den Eichkogel festhielt. Bis ins hohe Alter war sie eine leidenschaftliche und engagierte Kämpferin für ihre Anliegen. Sie hinterlässt einen Ehemann, zwei Kinder und Enkelkinder, denen sie sich bis zuletzt mit großer Freude widmete. Aktiv setzte sie sich auch dafür ein, dass der Mammutbaum am Hyrtlplatz erhalten bleibt, was ihr auch gelungen ist.