Intensive Baumaßnahmen beim Bahnhof Hennersdorf. Die Errichtung des neuen Bahnhofs in Hennersdorf schreitet zügig voran.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 21. Juli 2017 (11:41)
ÖBB, Gerald Sturm

Bereits zum Ende der Streckensperre, ab 4.September 2017, werden die Züge in Hochlage geführt. Der Zustieg zu den Zügen in beiden Fahrtrichtungen erfolgt dann bereits über den ersten - neu errichteten - Randbahnsteig. Zuvor müssen als Fundierung für den neuen Bahnhof aber noch die Bohrpfähle errichtet werden.

ÖBB, Gerald Sturm

Diese Arbeiten beginnen nächste Woche am Montag, den 24. Juli, weshalb in den nächsten Wochen aufgrund der Schremmarbeiten tagsüber mit Lärmentwicklung gerechnet werden muss.

Die ÖBB sind natürlich bemüht, diese lärmintensiven Phasen so kurz wie möglich zu halten. Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch bereits die Eisenbahnkreuzung Hauptstraße L2008 aufgelassen – das bedeutet keine Staus und Wartzeiten mehr vor geschlossenen Bahnschranken und erhöhte Sicherheit zwischen den Verkehrsträgern.

Bauarbeiten am Bahnhof Hennersdorf im Sommer

  • Arbeiten für die Errichtung der weiteren Bahnsteigsbereiche
  • Erdarbeiten für den Bahndamm
  • Fertigstellung der überdachten Park&Ride- und Bike&Ride-Anlage
  • Baubeginn der Errichtung der Überführung Biedermannsdorfer Weg

Zweigleisiger Ausbau der Pottendorfer Linie

Der Ausbau der der rund 50 Kilometer langen Pottendorfer Linie zählt zu den Schlüsselprojekten an der Südstrecke. Bis 2023 entsteht eine durchgehend zweigleisige Verbindung zwischen Wien Meidling und Wiener Neustadt. Die Maßnahmen teilen sich in zwei Etappen. Die erste davon startete 2016. Bis 2019 erhalten die Bahnhöfe Hennersdorf, Achau und Münchendorf ein attraktives, einladendes Erscheinungsbild und rundum barrierefreie Zugänge. Auf der Strecke zwischen der Wiener Stadtgrenze und Münchendorf wird zum bestehenden Gleis ein zweites hinzugelegt.

In der zweiten Phase erfolgt der zweigleisige Ausbau im Abschnitt Ebreichsdorf. Danach ist die Pottendorfer Linie zwischen Wien Meidling und Wr. Neustadt durchgehend zweigleisig ausgebaut und die Voraussetzung für eine Verdichtung des Zugangebots geschaffen.

Zusätzlich sichern die Ausbaumaßnahmen auf Jahre hinaus Arbeitsplätze und daraus resultierend Wertschöpfung in der Region.

Die Investitionssumme für das Projekt beläuft sich auf rd. 663,5 Mio. Euro

Fahrgastnutzen steht im Vordergrund

Im Zuge der Ausbaumaßnahmen werden die Bahnhöfe Hennersdorf, Achau und Münchendorf modernisiert bzw. der Bahnhof in Ebreichsdorf in neuer Lage errichtet. Gehobene Bahnsteige ermöglichen den Fahrgästen in Zukunft ein leichtes Ein- und Aussteigen in moderne Nahverkehrszüge. Es entstehen neue attraktive Verkehrsstationen mit witterungsgeschützten Bahnsteigen, transparenten Wartekojen, modernen Informationssystemen, Lautsprechern und Monitoren.

Mehr Sicherheit zwischen Straße und Schiene

Die Ausbaumaßnahmen leisten zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Straße und Schiene. Im gesamten Projektgebiet werden sämtliche Eisenbahnkreuzungen durch Unter- oder Überführungen ersetzt – ein Plus für die Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen! Wartezeiten an geschlossen Schranken gehören der Vergangenheit an. Das beschleunigt den Verkehr und garantiert rascheres Vorankommen.