Ab März: Die P’Card wird rundum erneuert. Neue App für die Smartphones, neue Karten für diejenigen, die „Analoges“ bevorzugen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Februar 2021 (03:34)
Bürgermeister Martin-Schuster (l.) und IT-Mitarbeiter Michael Zaunbauer (r.) stellen die neue „Gem2Go“-App vor. Die neuen Karten werden ab 1. März beim Bürgerservice bei Thomas Schachner (M.) erhältlich sein.
Gemeinde

Dank der P’Card gab’s Vergünstigungen bei Taxifahrten und anderen örtlichen Angeboten. Aus technischen und wirtschaftlichen Gründen wird die alte Perchtoldsdorf-App Ende März eingestellt. Mit ihr verliert auch die alte P’Card ihre Gültigkeit und Funktion. Daher übersiedeln diese Funktionen auf die „Gem2Go-App“ und neue Karten werden ausgegeben.

„Gem2Go ist die neue Plattform der Marktgemeinde Perchtoldsdorf, um Informationen smart abrufen zu können. Seien es nun aktuelle Informationen, kulturelle Veranstaltungen oder auch die Termine der Müllabfuhr“, erklärte Bürgermeister Martin Schuster, ÖVP.

Für Menschen ohne Smartphone steht eine neue Perchtoldsdorf-Karte (P’Card) zur Verfügung. Äußerlich ist sie nahezu ident mit der alten Karte, auch der bewährte Leistungsumfang, etwa für Taxifahrten, ist unverändert geblieben. Wer sich eine zusätzliche Karte in der Geldbörse oder im Ausweisetui sparen möchte, kann die Funktion der Perchtoldsdorf-Karte auch über „Gem2Go“ am Smartphone abrufen.

Eine Information mit den Details zum Start ab 1. März und den zusätzlichen Funktionen gibt’s per Post an jeden Haushalt.