Biodiversität: Die Vielfalt macht‘s aus. Der Perchtoldsdorfer Gemeinderat verabschiedet Grundsatzpapier und Maßnahmenkatalog. Der „Heideverein“ fungiert als Partner.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. April 2021 (03:33)
Setzen auf Biodiversität: Bürgermeister Martin Schuster und Irene Drozdowski vom „Heideverein“.
Gemeinde, Gemeinde

„Artenviel falt ist der Motor des Lebens und trägt wesentlich zum Ökosystem bei“, betont Bürgermeister Martin Schuster, ÖVP. Um die biologische Vielfalt nachhaltig abzusichern, seien Initiativen auch im Siedlungsgebiet dringend notwendig. „Gerade in Zeiten der Klimawende gilt es, Insekten in ihrer Vielfalt zu schützen und zu erhalten“.

Seit dem Vorjahr ist die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Heideverein unter der Leitung von Irene Drozdowski in diesem Bereich mit verstärkt aktiv, etwa durch die Schaffung von Blühwiesen.

Das vom Gemeinderat beschlossene Biodiversitätskonzept setzt unter anderem auf die Lebensraum-Vernetzung im Gemeindegebiet, die Schaffung durchgehender ökologischer Zonen mit den Nachbargemeinden, verstärkte Informations- und Bildungsaktivitäten sowie das Management von Tier- oder Pflanzenarten, die erst durch den Einfluss des Menschen hierzulande heimisch geworden sind (Neobiota).

In Perchtoldsdorf liegt mit dem EU Natura 2000-Areal „Heide“ das größte noch erhaltene Trockenrasengebiet mit seiner einzigartigen Vielfalt sowie dem Gemeindewald als vielfältigster Wald an der Thermenlinie. Über 5.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten wurden bisher in Perchtoldsdorf wissenschaftlich nachgewiesen.