Perchtoldsdorf

Erstellt am 08. Februar 2019, 11:20

von Christoph Dworak

Cobra-Einsatz: "Wenn's reinkommt's, gibt's Tote!". Ein rabiater Perchtoldsdorfer verschanzte sich in seiner Wohnung und kündigte ein Gemetzel an.

Franz Baldauf

Am Mittwoch, kurz nach Mitternacht schlug eine 54-jährige Perchtoldsdorferin Alarm. Ihr  alkoholisierter und aggressiver Ex-Freund (59, ebenfalls aus Perchtoldsdorf) versuche, in ihre Wohnung zu gelangen. Die Polizeikräfte konnten den Verdächtigen zwar nicht mehr an der Einsatzadresse, dafür in seiner nahegelegenen Wohnung antreffen.

Die Türe öffnete der Mann nicht, dafür hörten die Beamten Unmissverständliches: „Ich habe eine Kanone – schleichts euch! Wenn’s rein kommt’s, gibt’s Tote!“. Daraufhin zogen sich die Beamten aus dem Stiegenhaus zurück, legten die Schutzausrüstung an und holten Verstärkung. 

"Polizei soll sich schleichen"

Der Rabiate griff zum Telefon, rief seine Ex an und wiederholte seine Drohung: "Die Polizei soll sich schleichen, sonst gibt es ein Gemetzel." Jetzt rückte das Einsatzkommando Cobra an. Was den Verdächtigen dazu animierte, den Polizeinotruf zu wählen: „Ich bin von Arbeitslosen umstellt und es spielt gleich Granada – es soll immer einer nach dem anderen reinkommen.“

Kurz darauf kam's zum Zugriff. Der schwer alkoholisierte Mann wurde festgenommen.
Eine Durchsuchung der Wohnung und des Fahrzeuges nach Waffen verlief ergebnislos; der 59-Jährige wurde angezeigt.