Nach akribischen Ermittlungen wurde Dealer geschnappt. Drogenlenker im Dezember gestoppt, jetzt ging der Polizei auch der Verbindungsmann ins Netz.

Erstellt am 21. Februar 2018 (04:34)
Symbolbild

Kurz vor Jahresende wurde ein unterstands- und arbeitsloser, dafür suchmittelabhängiger 24-jähriger Österreicher in Perchtoldsdorf zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. In dessen Auto stießen die Beamten auf Cannabiskraut, Suchtgift-Utensilien, Verpackungsmaterial, eine Schreckschusspistole sowie nicht weniger als 16.500 Euro Bargeld.

Bei der Einvernahme machte der Mann unter anderem auch Angaben zu seinem Dealer, von dem er zwischen September und Dezember 500 Gramm Cannabiskraut, 10 Gramm Amphetamine sowie 20 Tabletten Ecstasy erworben habe.

Verdächtiger ist einschlägig vorbestraft

Auf der Suche nach eben jenem Dealer wurden die Ermittler nunmehr fündig. Es handelt sich um einen 27-jährigen, ebenfalls arbeits- und unterstandslosen Österreicher. Er ist einschlägig vorbestraft. Über die Staatsanwaltschaft Wien konnten die Beamten eine Festnahmeanordnung wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels, gefährlicher Drohung sowie Besitz einer Waffe erwirken.

Die Fahndung hatte in der Vorwoche Erfolg. Der Verdächtige wurde in der Wiener U-Bahnstation Schedifkaplatz festgenommen und in die Polizeiinspektion Perchtoldsdorf gebracht.

Der 27-Jährige zeigte sich zu keinem der Vorwürfe geständig und wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Das Handy des Beschuldigten blieb zur Auswertung bei den Ermittlern.