Neustart für die Kaltenleutgebner Bahn. Nachdem die Gemeinde seit heuer definitiv Besitzerin der Trasse ist, starten die Nostalgiefahrten wieder.

Erstellt am 24. August 2017 (04:45)
Istvan David
Bei der Nostalgiefahrt kommt die historische Lokomotive 2050.09, gebaut 1959 zum Einsatz.

Nach mehr als dreieinhalb Jahren ist es am Sonntag, 3. September, so weit: Auf der Trasse der Kaltenleutgebner Bahn finden wieder Sonderfahrten statt. Eine Diesellokomotive wird mit historischen Waggons zwischen Liesing, Rodaun, Perchtoldsdorf und Waldmühle verkehren, zwei Abfahrtsmöglichkeiten wird es auch ab Wien-Hauptbahnhof und Wien-Meidling geben.

Beim denkmalgeschützten Bahnhof in der Perchtoldsdorfer Feldgasse 2 gibt’s ein Fest mit Informationen über die mehr als 130 Jahre alte Bahn, musikalische Unterhaltung (Trachtenkapelle Perchtoldsdorf am Vormittag, das Trio Traditional Jazz Unit am Nachmittag), Ersttagsfahrkarten und Sonderbriefmarken. Die gesamte Veranstaltung wird vom Verein Kaltenleutgebner Bahn organisiert und durchgeführt.

"Der Erhalt ist langfristig gesichert"

Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf hat heuer die Bahnstrecke von den ÖBB gekauft – die NÖN berichteten: „Damit ist ihr Erhalt langfristig gesichert“, atmet Fabian Köhazy, Obmann des Vereins „Kaltenleutgebner Bahn“, auf.

Die Vereinsmitglieder übernehmen ehrenamtlich auch Erhaltungsarbeiten: Sträucher entlang der Strecke wurden zurückgeschnitten, Unkraut gejätet, Weichen repariert und geschmiert, Spurrillen gereinigt, Schwellen getauscht. Um diese Arbeiten effizient durchführen zu können, wurden aus Spendenmitteln eine Motordraisine und ein Materialwagen angeschafft.

Mit dem Slogan „Die Bahn zu Brauchtum und Kultur, Heurigen und Natur“ will der Verein auf das Potenzial der Bahnstrecke hinweisen: „Sie ist ein Bestandteil der Region. Die Sonderfahrten ermöglichen einen sanften Ausflugstourismus in den Wienerwald. Die Bahn sehe ich als Mobilitätsbringer für die Heurigen und die kulturellen Veranstaltungen in der Region“, betont Köhazy.

Ziel des Vereins „ist die Förderung und Erhaltung der Bahnlinie Liesing-Waldmühle als technisches Kulturgut und als öffentliche Verkehrsinfrastruktur“. Auch die dringend notwendige Sanierung und der Erhalt des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes in Perchtoldsdorf sind den Vereinsmitgliedern ein großes Anliegen.