On Tour: „Raunzen“ wird nie verstauben. Wolfgang „Fifi“ Pissecker und seine kongenialen Partner sind auf Tour.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 22. Januar 2020 (04:29)
Fifi Pissecker steuert extra für das Programm geschriebene Texte bei und liest solche aus dem reichen Fundus des Vaters, Tini Kainrath lässt ihre wunderbare Stimme erklingen.
privat

Fifi Pissecker ist aktuell Teil der ORF-Erfolgsserie „Vorstadtweiber“. Der abgedrehten fünften Staffel wird eine sechste folgen. Pissecker hofft, dass sein „Anatol auch weiterhin eine spannende Rolle spielen wird“ und konzentriert sich wieder auf seine „Wienerlieder-Tour“, die er gemeinsam mit Superstimme Tini Kainrath, Rudi Koschelu (Kontra-Gitarrist) und Tommy Hojsa (Akkordeon-Meister) absolviert.

"Das Programm kommt extrem gut an"

Das Quartett ist mit dem „Weanarisch - g’redt, g’spielt, g’sungen“-Programm am Mittwoch, 29. Jänner, um 20 Uhr im BRUNO in Brunn am Gebirge zu Gast. Das Metier ist Fifi nicht fremd. Papa Walter Pissecker, legendärer ORF-Moderator („Panorama“, „Seinerzeit“), hat für Karl Hodina Wienerlieder getextet, nach dem Tod Hodinas 2017 sprang Fifi kurzfristig ein, um bereits fixierte Wienerlied-Abende zu retten.

„Die Vorstellungen waren knackevoll“, erinnert sich Pissecker. Das Publikum ist nach wie vor begeistert, „das Programm kommt extrem gut an. Was ich mir wünschen würde, ist, dass mehr junge Besucher kommen würden“, betont Fifi. Denn Wienerlieder hätten in „der Art, wie wir sie interpretieren, keinen Staub angelegt“. Vielmehr gibt’s im Rahmen des Abends Kabarett bis Wienerlied, Burgtheater bis Swing, Gstanzln, Anekdoten bis hin zum „Herrgott aus Sta“. Und Fifi verspricht: „Keine Angst, ich singe nicht.“

Tickets’s in der SIB-Servicestelle in Brunn, 02236/316 01 100 und unter www.bruno.at