Schulcampus rückt endlich in Griffweite. Der Ausbau des Gymnasiums steht bevor. Auch für die Sonderschule ist ein neuer Standort im Planung.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 21. Juli 2019 (04:23)

„Die Jahre des Stillstands sind vorbei.“ Bürgermeister Martin Schuster, VP, kann es fast nicht glauben, dass die Erweiterung des Gymnasiums nun wirklich starten soll. Denn die Jury mit Vertretern der Bildungsdirektion, des Ministeriums, der Schule, der Gemeinde und Fachleuten hat das Siegerprojekt gekürt.

Das PLOV-Architektur-Team aus Wien hat den Zuschlag erhalten. Das bestätigt Geschäftsführer & Architekt Christoph Leitner auch auf NÖN-Anfrage, verweist ob der Details allerdings auf einen „zeitnah angesetzten Pressetermin“.

"Dem Bildungscampus im Grünen steht nichts mehr im Wege"

Fakt ist, dass das Projekt „nachhaltig vorbereitet wurde“, betonte Schuster. „Dem Bildungscampus im Grünen steht nichts mehr im Wege.“ Etwaige Bauverzögerungen durch archäologische Funde wie beim Mödlinger Gymnasium Keimgasse schließt der Ortschef aus. Auf dem Grundstück neben dem Gymnasium, auf dem die Erweiterung geplant ist, „ist früher einmal die Gemeindegärtnerei gestanden“.

Das Areal, auf dem das Gymnasium situiert ist, gehört der Gemeinde, der Bund hat das „ewige Baurecht“, erklärt Schuster. Den kompletten Neubau zahlt der Bund, für die Adaptierungen im Bereich der Volks- und Mittelschule muss die Gemeinde aufkommen. Ebenso wie für die dringend notwendige Sanierung der Sporthalle, merkt der Bürgermeister an.

Um den Schulcampus perfekt zu ergänzen, hält sich die Gemeinde eine weitere Option offen. Das ehemalige Heurigenlokal in der nahen Walzengasse 31 gilt als möglicher neuer Standort der Ambros Rieder-Schule, die im Kulturzentrum untergebracht ist. Derzeit wird gemeinsam mit der Bildungsdirektion geprüft, ob sich das Objekt tatsächlich eignen würde.

Update:

Am 25.07.2019 haben Bildungsdirektor Johann Heuras, Bürgermeister Martin Schuster, Direktor Wolfgang Faber und das PLOV-Architekten-Duo Marion Gruber & Christoph Leitner die Pläne für den Ausbau des Gymnasiums Perchtoldsdorf präsentiert. Baustart könnte 2021 sein, Fertigstellung zwei Jahre später. Was das neue Projekt bringen und was am Schulcampus Roseggergasse alles ändern wird, lesen Sie in der kommenden Mödlinger NÖN.