"Schwedenstift": Liebevolle Unterstützung an jedem Standort

Erstellt am 11. Juni 2022 | 05:48
Lesezeit: 2 Min
Vom am Leonhardiberg zum NÖ „Pflege- und Förderzentrum“ in der Theresienau.
Werbung

Das Pflege- und Förderzentrum ist im Rahmen der Jugend- und Behindertenhilfe des Landes Niederösterreich für Kinder und Jugendliche zuständig, die dauernder Pflege und Betreuung bedürfen. Viele Jahrzehnte am Leonhardiberg und seit 2016 in der Theresienau, werden seit mehr als 125 Jahren Kleinkinder ab den ersten Lebenstagen bis hin zum Schuleintritt begleitet und schwerstbehinderte, nicht mobile Kinder ab dem Säuglingsalter betreut.

Kinderheime haben in Perchtoldsdorf eine lange Tradition: Schon im 18. Jahrhundert betrieb Wenzel Bernhard Heeger (1740 bis 1807) eine Privatanstalt, in der auch Wolfgang Amadeus Mozarts Sohn Karl (1784 bis 1858) untergebracht war.

Land übernahm das „Schwedenstift“ 1926

Aus dem privaten Kinderheim Franz Salzlechners am Leonhardiberg ging 1921 das aus schwedischen Spenden finanzierte „Schwedenstift“ hervor, das aus finanziellen Gründen 1926 vom Land NÖ übernommen wurde.

Die steigenden Anforderungen, die in der Pflege und Betreuung gestellt werden, waren in der veralteten, kaum behindertengerechten Bausub-stanz am Leonhardiberg kaum mehr umzusetzen. Daher wurde in Zusammenwirken zwischen dem Land NÖ und der Marktgemeinde eine Neuerrichtung im Ortsteil Theresienau ermöglicht.

Mit dem Neubau auf dem 6.500 m² großen Areal wurde im April 2014 begonnen. Die Bauarbeiten gingen zügig voran, mit Sommer 2016 konnte planmäßig der Bezug des Hauses erfolgen, die Eröffnung fand am 19. Oktober 2016 statt. Insgesamt hat das Land NÖ am neuen Standort rund 11 Millionen Euro investiert, um schwerst- und mehrfach behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreuen und therapieren zu können.

In das Kinderheim integriert sind auch ein zweigruppiger Kindergarten sowie dislozierte Klassen des Perchtoldsdorfer Zentrums für inklusive Sonderpädagogik, der „Ambros Rieder-Schule“. Entsprechend einem mit dem Neubau umgesetzten neuen Pflegekonzept, firmiert das Haus als NÖ Pflege- und Förderzentrum Perchtoldsdorf, womit die Qualität der Betreuung auch in der Bezeichnung zum Ausdruck kommt. Das Pflege- und Förderzentrum trägt die Adresse Ernst-Wolfram-Marboe-Gasse 1, benannt nach dem 2012 verstorben ORF-Programmintendanten Ernst Wolfram Marboe aus Perchtoldsdorf.

Werbung