Wirtschaftsbund Mödling: Wie Eis das Eis bricht

Das Team der Wirtschaftsbund-Bezirksgruppe Mödling besuchte 25 Betriebe in acht Orten des Bezirkes. Mit dabei immer „Das Eis“ von Reinbacher.

Erstellt am 17. September 2021 | 05:16
Ehrung für "das Eis"
Martin Fürndraht, Marlene Zeidler-Beck, Erich Moser, Andrea Lautermüller und Peter Reinbacher.
Foto: Jandrinitsch

Bundesrätin Marlene Zeidler-Beck, ÖVP, war in den Sommermonaten zur „BundesEISrätin“ mutiert. „Eis ist ein idealer Eisbrecher, wenn man in ein Unternehmen kommt und mit den Chefs und Mitarbeitern spricht“, stellte die Maria Enzersdorferin fest. Denn das Ohr bei den Firmen und deren Bedürfnissen zu haben sowie die Unternehmen per se kennenzulernen, das war das Anliegen des Wirtschaftsbundes, unterstützt von Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiterin Mödling Andrea Lautermüller.

War die Wirtschaftskammer während der Lockdowns damit beschäftigt, die Folgen der Pandemie abzufedern, „sind die Auftragsbücher jetzt wieder gut gefüllt“, berichtet Wirtschaftskammerobmann Martin Fürndraht. Der einzige Wermutstropfen: „Es ist fast kein Fachpersonal zu finden, und das betrifft nicht nur die Gastronomie“, sagt Erich Moser, Wirtschaftskammer NÖ-Vizepräsident und Wirtschaftsbund-Bezirksobmann.

Neue Herausforderungen gibt es auch beim Thema Mobilität. „Wir sehen, dass immer mehr Mitarbeiter klimafreundlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. mit dem Rad zum Arbeitsort pendeln. Um diese Entwicklung zu forcieren, müssen wir in den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel investieren und auch die Anbindung an die Betriebsgebiete – auch für Fußgänger und Radfahrer – verbessern“, betont Zeidler-Beck.

Stolz ist der Wirtschaftsbund aber auf die Bandbreite der Betriebe, die es im Bezirk gibt „Vom Einpersonen-Unternehmen über den klassischen mittelständischen Betrieb bis zum Marktführer war bei unserer Tour alles dabei.“