Mödlinger Multitalent: Die Liebe zum Horn. Katharina Paul (16) ist „prima la musica“-Bundessiegerin. Ein weiterer Meilenstein in der jungen, aber erfolgreichen Musikkarriere.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 12. Juni 2021 (03:28)
440_0900_370522_mod23mod_katharina_paul_privat_.jpg
NOEN

Im Rahmen des „prima la musica“-Bundeswettbewerbes in Salzburg kamen auch drei Niederösterreicherinnen zu Bundessieger-Ehren, darunter die 16-jährige Katharina Paul aus der Mödlinger Musiker-Dynastie (Papa Max ist Kapellmeister der BlaMuMö), die in der Wertungskategorie Horn die Jury überzeugte.

Schon mit vier Jahren erhielt Katharina Klavierunterricht an der Beethoven-Musikschule in Mödling. Mit sieben ergänzte sie ihre musikalische Bandbreite ums Schlagzeugspiel, seit ihrem neunten Lebensjahr erhält sie Horn-Unterricht bei Martin Holpfer. „Das Horn war Liebe auf den ersten Blick: Nicht ich habe mich für das Horn entschieden, sondern das Horn hat sich mich ausgesucht“, merkt Katharina an. Und das schon in der Bläserklasse in der Volksschule Babenbergergasse.

Holpfer hat Katharina auf ihrem Weg bis zur Musikuniversität zunächst in der Mödlinger Musikschule, später in der Johann Sebastian Bach-Musikschule in Wien begleitet.

Katharina hat sich für das Wiener Horn entschieden. Dabei handelt es sich um eine spezielle Bauform des Waldhorns, die nur bei den Orchestern im Osten Österreichs (vor allem Wr. Philharmoniker, Wr. Symphoniker, NÖ Tonkünstlerorchester) gespielt wird, eine präzisere Spieltechnik und mehr Kraft erfordert. „Nur durch mehrstündiges tägliches Üben kann man die nötige Kondition und Virtuosität erreichen und halten“, erzählt Katharina, für die das tägliche Üben am Horn und auf den vielen verschiedenen Schlaginstrumenten „seit mehreren Jahren selbstverständlich geworden ist“.

Traum: Aufnahme in einem großen Orchester

Getrieben wird ihr Ehrgeiz durch den Berufswunsch, als Musikerin in einem Orchester aufgenommen zu werden. 2019 hat sie eine wichtige Etappe auf dem Weg dorthin erreicht: Sie wurde in den Vorbereitungslehrgang für Horn an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) aufgenommen und studiert derzeit Horn bei Thomas Jöbstl (Wr. Philharmoniker).

Auch das klassische Schlagwerk hat Katharina nicht aus den Augen verloren. Noch vor dem Horn wurde sie 2017 in den Hochbegabtenkurs für Schlagwerk an der mdw bei Gerhard Windbacher aufgenommen und ist derzeit Studentin in der Schlagwerkklasse.

Katharina ist mehrfache Preisträgerin des österreichischen Musikwettbewerbs „prima la musica“. Künstlerische Erfahrung konnte sie im Jugendsymphonieorchester Tulln, im „Young Masters“-Programm der mdw, als Substitutin im Bühnenorchester der Staatsoper Wien, in der Anton Webern- Kammerphilharmonie und in verschiedenen anderen Kammermusikensembles sammeln.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Katharina als eine von fünf Preisträgerinnen mit dem Nachwuchspreis der Wiener Symphoniker „WSY-Talent“ ausgezeichnet wurde. Damit verbunden ist ein Soloauftritt mit dem Orchester der Wiener Symphoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada am 20. Juni im Wiener Konzerthaus. Katharina wird dort das 2. Hornkonzert von W.A. Mozart als Solistin spielen.

Der Mödlinger Blasmusik hält sie natürlich auch die Treue, „auch wenn es zeitlich immer schwieriger wird“.

Katharinas Bruder Christoph holte übrigens in Salzburg Silber. Er bläst das Tenorhorn und wird in der Beethoven-Musikschule von Renate Slepicka unterrichtet.