Infrastrukturmaßnahmen für mehr Mobilität in Brunn. Der zuständige NEOS-Gemeinderat Chris Schmitzer setzt sich für Projekte rund um sein Verkehrsresort ein.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 13. September 2020 (03:44)
BegeisterterRadfahrer:NEOS-Gemeinderat Chris Schmitzer.Glatz-Stadler
Birgit

Der NEOS-Gemeinderat (Resort für Verkehrsangelegenheiten) und Bürgermeister-Stellvertreter Chris Schmitzer sitzt als begeisterter Radfahrer nicht nur selbst gerne im Sattel, sondern setzt sich auch für die Anliegen der Radfahrer ein.

„Wir bauen an der Lückenschließung des Südbahn-Radhighways von der Stadtgrenze Wien bis Guntramsdorf und präsentieren diese bei den Mobilitätstagen am 21. und 22. September“. Die Organisation hat NEOS-Gemeinderätin Christine Hausknotz (Referentin Energie und Nachhaltigkeit) über: „Heuer werden wir die Verbindung von Maria Enzersdorf bis zum Brunner Bahnhof am Ostrand des Sportplatzes befestigen.“ Kosten: 100.000 Euro.

Nächstes Jahr steht der Lückenschluss nördlich des Bahnhofes bis zur Anschlussstelle Perchtoldsdorf (Vesperkreuzstraße) an. „Die Detailplanung steht noch aus, Kostenschätzung 300.000 Euro.“

Das in Umsetzung befindliche Infrastrukturprojekt ist die Generalsanierung der Heugasse zwischen Enzersdorfer Straße und Ortsgrenze (nach der Unterführung). Die Einbauten der Straße werden erneuert, Wasserleitungen, Kanal sowie der komplette Straßenbelag wird runderneuert, auch das Katzensteinpflaster unterhalb der Unterführung wurde asphaltiert. Dabei ist Schmitzer der Gehsteig nach dem Spielplatz Plattengrund, „ein Dorn im Auge“. Die Straße sei zu schmal, um die Gehsteigmindestbreite zu gewährleisten, „ohne eine Grundablösung ist der halbe Meter breite Saumpfad nicht erweiterbar“. Er weiß, dass „im Falle des 4-gleisigen Südbahn-Ausbaus das Areal einer Neuplanung unterworfen wird, so kann das Mauseloch vergrößert werden, im Zuge dessen muss auch dieser Gehweg in Angriff genommen werden“.