Coronavirus: Bereitschaft der BH Mödling bleibt aufrecht

Erstellt am 09. August 2022 | 20:00
Lesezeit: 2 Min
Telefon Behörde Telefonie
Symbolbild
Foto: shutterstock.com/Pixel-Shot
Das behördliche Corona-Team wird nicht abgebaut.
Werbung

Damit man sich einen Begriff machen kann: „Wir haben immer noch etwa 100 Neuinfizierte pro Tag im Bezirk Mödling“, hat Bezirkshauptmann Philipp Enzinger Corona-Zahlen parat. Ganz zu schweigen von der Dunkelziffer, denn die Anzahl der Testungen ist deutlich gesunken.

Das nunmehrige Quarantäne-Aus für Positive hat eine wesentliche Änderung für das Pandemiemanagement der Behörde zur Folge: „Wir stellen keine Bescheide mehr aus.“

Behördliche SMS als Info-Service

Sonst habe man nach wie vor viel zu tun, erklärt der Bezirkshauptmann: „Wir rufen jeden Infizierten an, fragen nach der möglichen Ansteckungsquelle, ob er Urlaubsheimkehrer ist, wie sich der Verlauf darstellt und weisen darauf hin, dass die Person nun Verkehrsbeschränkungen zu beachten hat.“ Diesbezüglich schicke man als Service eine Info-SMS aus.

440_0008_8436935_mod32philipp_enzinger_3_
Bezirkshauptmann Philipp Enzinger setzt auf Eigenverantwortung: „Hygienemaßnahmen wahrzunehmen, ist weiterhin nicht verboten.“
 
Foto: Dworak

Der Krisenstab ist personell noch mit etwa 50 Personen (nach dem Pandemiegesetz) bestückt – in Spitzenzeiten waren es alles in allem fast 130 – BH-Mitarbeiter werden aktuell kaum noch herangezogen. Eben jene Epidemiekräfte werden „nicht abgebaut, zumal wir nicht wissen, wie sich die Lage im Herbst entwickeln wird. Die Zeit, nochmals neue Leute einzuschulen, haben wir dann nicht“, betont Enzinger.

Dafür wurde der Bezirkshauptmannschaft eine neue Aufgabe übertragen: 8.000 offene Vergütungsanträge (Verdienstentgang wegen Absonderung), die bislang zentral in St. Pölten bearbeitet wurden, sind nun Sache der Bezirkshauptmannschaft Mödling.

Abgesehen von Corona: Nach wie vor „ist es absolut empfehlenswert, einen Termin zu buchen – vor allem in Pass- oder Führerscheinangelegenheiten“, verweist Enzinger auf die Vorteile, „die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich gut vorbereiten, es gibt keine Wartezeiten. Wir schicken natürlich niemanden weg, wenn er keinen Termin hat. Aber ohne Wartezeiten funktioniert das dann meistens nicht.“

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Beeinflusst euch das Aus der Corona-Quarantäne?