Auch Radler profitieren von der Generalsanierung. Die B 11 wird zwischen Gaaden und Heiligenkreuz generalsaniert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. September 2019 (04:58)
NÖ Straßendienst
Die Fahrbahnerneuerung der B11 samt Umsetzung der Radwegverbindung startet am 23. September: Reinhard Ehrenhofer (Straßenmeisterei Mödling), Günter Deussner (NÖ Straßenbauabteilung Tulln), Martin Haas (stellvertretender Leiter der Straßenmeisterei Mödling), Landtagsabgeordneter Martin Schuster, Gaadens Bürgermeister Rainer Schramm, Thomas Michalitz und Richard Kraus (Straßenmeisterei Mödling).

Wichtig dabei ist, dass die Asphaltschicht abgefräst und komplett erneuert wird.

Auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern wird die bestehende „Kriechspur“ durch einen 1 Meter breiten Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt.

Ebendort wird ab dem Gaadener Biotop ein Radweg entstehen, der durch die Fortsetzung bis zum Stiftshof Heiligenkreuz eine direkte Verbindung zum Helenental-Radweg darstellt.

Die Bauarbeiten starten am 23. September und dauern etwa eine Woche. Eine Totalsperre von zwei Tagen ist lediglich bei den Asphaltierungsarbeiten notwendig, betonen die Verantwortlichen. Die Kosten von 34.000 Euro für die Fahrbahnerneuerung werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.