Die Post verlässt Hinterbrühl. Es ist fix, die Zahlen sprechen eine allzu deutliche Sprache: das Postamt macht die Luken dicht.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 18. November 2020 (05:45)
Als der Gießhübler Postpartner sperrte, was das Hinterbrühler Postamt Anlaufstelle für die Gießhübler, nun soll es ebenfalls geschlossen werden.
Sc hätzle

Bisher war Hinterbrühl in der glücklichen Lage, ein Postamt zu haben. In anderen Gemeinden wurden sie schon früher geschlossen, wieder andere haben einen Postpartner.

Nun ist auch Hinterbrühl an der Reihe, denn drei Filialen in Niederösterreich stehen vor dem Aus. Neben Retz und Pöchlarn ist dies auch die Hinterbrühl.

„Es sind die Filialen, die bereits seit mindestens drei Jahren negativ bilanzieren“, heißt es seitens der Post, „wir treten nun in allen betroffenen Gemeinden mit den Gemeindevertretern in Kontakt, um die bestmögliche Lösung für die weitere Versorgung der Bevölkerung zu finden.“

Bürgermeister Erich Moser, ÖVP, der bereits mit den Zuständigen seitens der Post in Kontakt war, bedauert diesen Schritt: „Das tut mir natürlich sehr weh, zumal es vor allem die ältere Generation trifft.“

Aber bei einem Umsatzrückgang von rund 35 Prozent und derart geänderten Lebensgewohnheiten, sei das auch irgendwie zu erwarten gewesen: „Wir schreiben keine Briefe mehr, alles geht via E-Mail, bei den Paketdiensten gibt es jede Menge Konkurrenz und auch die Werbeaussendungen sind zurückgegangen, es geht alles online.“

Nun sei man dabei, in Zusammenarbeit mit der Post einen Postpartner zu suchen.

Man sei am Ball und unterstütze die Post nach Kräften. Moser zu der Situation: „Die nächste Post ist halt nun in Mödling, wir werden uns bemühen, so bald als möglich eine Lösung im Sinne der Bevölkerung zu finden.“

Umfrage beendet

  • Was sagt ihr zur Postamt-Schließung in Hinterbrühl?