HTL-Kapelle in Mödling in neuem Glanz. Die Adaptierung des HTL-Gotteshauses ist abgeschlossen. Bischofsvikar Petrus Hübner zelebrierte Festmesse.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:39)
Bischofsvikar Petrus Hübner (5.v.l.), Schulleiter Hannes Sauerzopf, Josef Denkmayr, Harald Hrdlicka, Andreas Plank, Geza Beszedics, Thomas Radatz, Richard Posch, Gerhard Haumer und Roman Tögel.
Dworak

Die Schulkapelle war seit der letzten Neugestaltung 1962 in die Jahre gekommen. Der Wunsch nach einem flexibleren und vor allem helleren Raum, in dem man Gottesdienste feiern kann, in denen Priester und Altar auch räumlich im Mittelpunkt stehen, wurde laut.

Im Schuljahr 2013/14 machten Bettina Bauer, Katherina Kraus, Elisabeth Pinheiro de Freitas und Sophie Wistawel aus der Abteilung „Innenarchitektur“ die Neugestaltung der Schulkapelle zum Thema ihrer Diplomarbeit, 2017 gab der damalige Schulleiter Harald Hrdlicka den Startschuss für den Umbau.

„Als Lehrer an der Abteilung Holztechnik steht bei uns der Begriff Nachhaltigkeit im Mittelpunkt“, machte Professor Gerhard Haumer, der das Projekt fachlich unterstützte, deutlich. Ergo galt es, den bestehenden Raum „zu neuen Qualitäten führen. Die Kirchenfenster rücken als neuer Altarhintergrund stärker ins Blickfeld, durch Entfernen des Teppichs wurde der darunterliegende alte Holzboden wieder sichtbar und renoviert“, präzisierte Haumer.

"Weißes Kreuz soll ein Symbol für ein ökonomisches Denken sein"

Der gesamte Innenausbau, darunter Sessel und Altar, wurde von den Schülern in den Holzwerkstätten selbst produziert. Die gesamten Farbflächen entstanden mit dem Naturprodukt Linoleum.

Dazu kamen akustische Verbesserungen im Wand- und Deckenbereich sowie die Umsetzung eines Lichtkonzepts. „Das weiße Kreuz auf weißem Grund, verstärkt nur durch Licht, soll ein Symbol für ein ökonomisches Denken unserer Jugend in die Zukunft sein. Eine Zukunft, die neue Gedanken unserer Jugend äußerst notwendig hat“, betonte Haumer.

Bischofsvikar Petrus Hübner segnete im Rahmen eines Festgottesdienstes gemeinsam mit (Schul-)Kirchenrektor Josef Denkmayr und Mödlings Stadtpfarrer Richard Posch die Kapelle, die „eigentlich auf Grund der Dimension schon eine Kirche ist“, zeigte sich vom „stimmigen Konzept“ begeistert und war davon überzeugt, dass „wir uns auch durch Schönheit reinigen können“.

Dankesurkunden von Kardinal Schönborn

Zu guter Letzt bedankte sich Hübner bei den treibenden Kräften der Neugestaltung und überreichte Harald Hrdlicka, Gerhard Haumer (Gestaltungsentwürfe, Baubegleitung), Geza Beszedics (Ton, Licht) sowie den Werkstättenleitern Andreas Plank & Thomas Radatz (bauliche Umsetzung) und Koordinator Roman Tögel Dankesurkunden, die Kardinal Christoph Schönborn unterzeichnet hat.

Unter anderem wohnten Bildungsdirektor Johann Heuras, Karl Fritthum, Leiter des Präsidialbereichs, Doris Wagner, Leiterin des Bereiches Pädagogischer Dienst, Bildungsmanager Josef Fürst und Bürgermeister Hans Stefan Hintner, ÖVP, dem Festakt bei.