Horvaths „Geschichten aus dem Wienerwald“ als Revival. Intendant Andreas Berger präsentiert heuer wieder sein Erfolgsstück „Geschichten aus dem Wienerwald“.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 28. November 2019 (12:06)
Geschichten aus dem Wienerwald präsentiert vor der Lebzelterei Rachenzentner: Andreas Berger, Ortschef Hans Stefan Hintner, Philipp Waldhans, Kulturstadtrat Stephan Schimanowa, Gabi Berger und Max Paul von der Blasmusik Mödling.
Schätzle

„Immer wieder wurden wir gefragt, ob wir Horvaths ,Geschichten aus dem Wienerwald’ wieder spielen“, freut sich Sommertheater-Intendant Andreas Berger darüber, das so erfolgreiche Stationen-Theater wieder anbieten zu können.

An insgesamt sieben Spielorten, darunter die Lebzelterei Rachenzentner, die Bühne Mayer, die Spitalskirche und der Krawany-Hof, präsentiert das Ensemble die Geschichte um Mariannes Schicksal. Statt wie bisher 360 Zuschauer pro Aufführung verträgt diese Art der Stationen-Inszenierung nur 120, was dazu führt, dass 32 Mal gespielt wird. „Das verteuert die Tickets zwar etwas, aber dafür ist für die Zuschauer ein kulinarischer Heurigen-Event inkludiert“, erklärt Berger, der betont, dass „schon jetzt Karten zu haben sind: dieser Vorweihnachtsverkauf hat sich sehr bewährt und spart 15 Prozent“. Musikalisch wird das Ganze von der Blasmusik Mödling unter Max Paul unterstützt. Premiere ist am 4. Juli 2020 um 19 Uhr.

www.theater-moedling.at