Brunn: Junge Fachleute planen ihr Areal. Bei den Projektentwürfen ist die fachkundige Meinung des Kindergartens Ortszentrum gefragt.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 04. Mai 2021 (03:23)
Heike Kramer, Kindergartenleiterin Ortszentrum, Bürgermeister Andreas Linhart und Planerin Heide Studer (v.l.).
Gemeinde Brunn, Gemeinde Brunn

Der 2.000 m 2 große Spielplatz in der Heugasse ist in die Jahre gekommen. Mit dem Wiener Landschaftsplanungsbüro „Tilia“ und der Einbeziehung der Wünsche des Kindergartens Ortszentrum unter Leiterin Heike Kramer ist ein Gestaltungskonzept in Ausarbeitung.

Für Dieter Zelber, SPÖ-Gemeinderat für Sport und Familie, lagen bei der Spielebeobachtung der Kinder die Präferenzen – heute wie damals – auf „Klettern, Laufen und sich frei bewegen können“, dabei soll „ein kleiner Bereich als Fußballspielwiese und die Geländemodellierung erhalten bleiben“.

Kinder als Nutzer im Vordergrund

Überraschend dabei, welche Faszination eine Hügellandschaft auf Kinder ausübt, „das hat man als Erwachsener ein bisschen vergessen“. Zelber will in erster Linie „einen sicheren Raum schaffen, in dem sich Kinder abseits der Straße austoben und frei entfalten können“.

Bürgermeister Andreas Linhart, SPÖ, ist überzeugt, dass bei Einbeziehung der „jungen Fachleute ein gutes Ergebnis erzielt wird: Es sollen keine Politiker nach vermeintlichen Vorlieben entscheiden, sondern die Kinder als Nutzer in den Vordergrund rücken“.

An die 15 Spielplätze – für jede Altersgruppe den passenden – gibt es derzeit in Brunn. Priorisiertes Ziel: Darauf verteilt pro Jahr zehn regional passende Bäume zu pflanzen, um Defiziten in der Beschattung entgegenzuwirken. Ein Trinkbrunnen und ansprechende Sitzmöglichkeiten werden ebenso Teil des Konzeptes sein.

Knapp 100.000 Euro Gesamtkosten sind dafür budgetiert. Die Planung soll in den nächsten beiden Monaten abgeschlossen sein. Der Umbau beginnt noch vor dem Sommer, die Eröffnung ist im Herbst vorgesehen.