Lauf ums Klopapier in Guntramsdorf. "Es geht nicht darum, wie weit du läufst. Sondern darum, jeden Tag einen Schritt weiter zu gehen", lautet das Credo von Extremsportler Mike Breit aus Guntramsdorf. Am Samstag ist er tatsächlich 50,6 Kilometer vor der eigenen Haustüre gelaufen.

Von Red. Mödling. Erstellt am 21. März 2020 (18:15)

Der Ultra-Läufer hat damit in Corona-Zeiten ein sportliches und zugleich mahnendes Zeichen gesetzt. Er schnürte die Laufschuhe und war sechs Stunden lang auf einem 23-Meter-Parcours vor seinem Haus unterwegs. Rund um eine Packung Klopapier. "Damit will ich zum Ausdruck bringen, dass man auch mit einer Packung lang genug auskommt", auf andere achten soll und Hamsterkäufe unnötig sind.

Gestoppt hat Breit erst nach 2.200 Runden oder umgerechnet 50,6 Kilometern. Der Lauf war nicht umsonst, der Ausdauersportler spendet quasi seinen Lauf und einen Beitrag dem "Sterntalerhof". Die Idee sei mit Lauffreunden via Facebook entstanden, nachdem ein Lauf zugunsten des Sterntalerhofs wegen der Corona-Wirren abgesagt werden musste.  Rainer Predl, ebenfalls ein Ultra-Läufer, rief die Idee ins Leben, 70 Kilometer um einen Küchentisch zu laufen. Und viele Gleichgesinnte beteiligten sich mit innovativen Läufen im Garten, zu Hause, um Kisten Bier - oder eben um Klopapierrollen: "Natürlich jeder für sich allein und ohne Kontakt zu anderen", betonte Breit, für den abseits des karitativen Auftritts eines gilt: "Bleibt's gesund und zu Hause."