Pater Norbert Stigler bei Bergtour abgestürzt. Die Nachricht verbreitete sich am Nachmittag des 30. Juli wie ein Lauffeuer. Pater Norbert Stigler OC ist (78), der beliebte Pfarrer von Sulz, war in den späten Vormittagsstunden bei einer Bergtour in den Sextener Dolomiten in Südtirol an einer schmalen Stelle am Rotwandköpfl ausgerutscht und 70 Meter in den Tod gestürzt.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 30. Juli 2020 (19:21)
Bernhard Mucherl / zVg

Stigler hatte war ein erfahrener Bergsteiger, hatte seinen 14-tägigen Urlaub in seinen geliebten Bergen verbracht und wollte am darauffolgenden Tag zurückkommen.

Den Abt von Heiligenkreuz erreichte die Todesnachricht gegen 14 Uhr. Die Bewohner von Sulz hörten dann am frühen Nachmittag zuerst das Sterbeglöckchen, dann läuteten die Glocken. "Da wusste ich, es stimmt etwas nicht", ahnte eine Sulzerin. Wenig später hatte sich die tragische Nachricht im ganzen Ort verbreitet. 20 Jahre lang war Pater Norbert Pfarrer in Sulz. "Er hat die Berge geliebt und war unglücklich, wenn er eine Woche nicht in die Berge konnte", weiß Pater Karl Wallner, der nicht nur bei ihm maturiert hatte, sondern auch sein Nachfolger als Dekan der Hochschule war, "nun ist er bei strahlendem Sonnenschein in den Himmel abgerutscht."

"Das Begräbnis wird voraussichtlich in der Woche vor Maria Himmelfahrt stattfinden", verlautbart das Stift Heiligenkreuz auf seiner Homepage.