Teil-Abbruch der Klosterwirtschaft. Hotel-Projekt / Grundstücks-Teilung für Wohnbau und Hotel macht Abbruch notwendig; Interesse von Marriott besteht weiter.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 16. April 2014 (07:32)
Der geplante Hotel-Standort an der Guntramsdorfer Straße.
NOEN, BG
LAXENBURG / Die unendliche Geschichte um ein geplantes Hotel in Laxenburg geht weiter. Und Bürgermeister Robert Dienst, ÖVP, hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass das Projekt, das bei der ehemaligen Klosterwirtschaft geplant ist, noch realisiert wird. Er betont: „Die Hotelkette Marriott hat im Vorjahr zahlreiche Studien in ganz Europa gemacht, wo sich ein neues Hotel auszahlen würde. Laxenburg war einer der wenigen Standorte, die geeignet sind.“ Und das, obwohl die Hotel-Branche eine harte Zeit durchmacht, wie die Probleme von Betrieben in der Umgebung klarmachen. „Die größte Herausforderung besteht darin, die Genehmigung einer Bank für die Finanzierung zu bekommen“, weiß Dienst.

Der nächste Schritt der Gemeinde ist jetzt die Grundstücksteilung. Denn auf einem Teil soll neuer Wohnraum entstehen, der zweite Teil steht für das Hotelprojekt zur Verfügung. Für diese Teilung muss ein Teil der Klosterwirtschaft abgerissen werden, die Arbeiten finden noch in diesem Monat statt. Für den Wohnbau muss die Gemeinde ebenfalls einen neuen Partner suchen.