Sportholzfällen: Prominente übten sich in Vösendorf an Axt und Säge

Erstellt am 06. Mai 2022 | 06:36
Lesezeit: 4 Min
Das Trainingscamp für die Stihl Timbersports World Trophy, die vom 27. bis 29. Mai auf dem Wiener Rathausplatz in Szene geht, weckte die Lust auf ein tolles Extremsport-Spektakel. Unter Anleitung von Sportholzfäller-Profis wagten sich in Vösendorf Joey Kelly, Andi Herzog, Max Franz, Stefan Maierhofer und Clemens Doppler auf unbekanntes Terrain.
Werbung

Von den Promis war, nebst Kondition, Geschicklichkeit und Ausdauer, durchaus ein gerüttelt Maß an Mut gefragt. Beim Trainingscamp für die Stihl Timbersports World Trophy 2022 vom 27. bis 29. Mai auf dem Wiener Rathausplatz konnten sich Joey Kelly, Andi Herzog, Max Franz, Stefan Maierhofer und Clemens Doppler jedenfalls einen perfekten Eindruck verschaffen, was die Profis auf der großen Sportholzfäller-Bühne zu leisten imstande sind.

Auch Alexander Hembach, Geschäftsführer von Stihl Österreich, der als Hausherr die zahlreichen Gäste am Donnerstagvormittag begrüßte, staunte nicht schlecht, welche Begeisterung die Extremsport-Übungen unter den Anwesenden auslöste. Josef Laier, ein Profi auf dem Gebiet und österreichischer Stzaatsmeister, stellte zunächst die Disziplinen vor (Springboard mit einem und zwei Brettern, Underhand Chop, Single Buck, Stock Saw), ehe die Promis an die Geräte durften und die Späne flogen.

STIHL TIMBERSPORTS® World Trophy 2022
Fünf Prominente holten sich in Vösendorf unter Anleitung von Profis einen Vorgeschmack aus Sporthozfäller-Spektakel.
Foto: Acts/Julian Lajtaj

Unter Anleitung der österreichischen Aushängeschilder Juliana Einfalt, Armin Kugler und Lukas Wagesreiter hatte zunächst Andi Herzog mit der großen Säge, genannt Singlebuck, seine liebe Not. Mit Juliana Einfalts Unterstützung schaffte er es schließlich doch, dem Stamm eine Scheibe abzunötigen. Als Nächster an der Reihe: Joey Kelly, der mit dem notwendigen Respekt ans Werk ging. "Ich hatte noch nie eine Säge, Axt oder sowas in der Hand..." Mit der 7-PS-Motorsäge stellte er sich dann erstaunlich geschickt an und "erntete" zwei Cookies.

STIHL TIMBERSPORTS® World Trophy 2022
Skistar Max Franz stellte auch mit der Axt großes Talent unter Beweis.
Foto: Acts/Julian Lajtaj

Stefan Maierhofer tat es Kelly gleich, ehe Skistar Max Franz ans Werk ging und sich als Naturstalent im Sportholzfällen outete: "Ich hab den Vorteil, selbst ein Stück Wald zu besitzen und dort zu arbeiten, wenn es die Zeit zulässt." Er lieferte vor versammelter Medienmannschaft auch ein Anschauungsbeispiel, wie schweißtreibend der Sport sein kann. Zuguterletzt versuchte sich Clemens Doppler, der Beachvolleyball-Vizeweltmeister von 2017, noch mit der großen Ein-Mann-Säge – und stellte dabei Andi Herzog im direkten Vergleich klar in den Schatten...

STIHL TIMBERSPORTS® World Trophy 2022
Joey Kelly wagte sich auf für ihn völlig unbekanntes Terrain und hatte seinen Spaß dabei.
Foto: Acts/Julian Lajtaj

Zur Geschichte

Stihl Timbersports ist eine internationale Wettkampfserie im Sportholzfällen mit drei Axtdisziplinen (Underhand Chop, Standing Block Chop und Springboard) und drei Sägedisziplinen (Stock Saw, Single Buck und Hot Saw). Die Saison beginnt im März mit nationalen Wettkämpfen in mehr als 15 Ländern und gipfelt in der Weltmeisterschaft im Herbst. Mehr als 20 Nationen von vier Kontinenten sind bei den Events vertreten.

Mitte des 19. Jahrhunderts begannen Holzarbeiter damit, sich in ihrer Freizeit mit Axt und Säge zu messen. Die Wurzeln des Sportholzfällens liegen in Australien und Neuseeland, von dort breitete es sich nach Kanada und in die USA, schließlich rund um den Globus aus. Im Lauf der Zeit entwickelten sich ein Dutzend Disziplinen, die Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer sowie eine präzise Technik erfordern.

Einer der ersten öffentlichen Wettkämpfe fand nach Angaben der Australian Axemen’s Association 1891 in Tasmanien statt. Zeitungsberichten zufolge zogen Sportholzfällerwettkämpfe nach 1899 bereits 8.000 Zuschauer in ihren Bann.

Werbung