Vandalenakt: 18 Laternen in Hinterbrühl zerstört. Unbekannte beschädigten in der Hinterbrühl in der Nacht auf Donnerstag mutwillig Straßenbeleuchtung.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 09. April 2021 (04:33)
Mit Unverständnis reagiert Ortschef Erich Moser auf die mutwillige Zerstörung von 18 Leuchtkörpern.
privat, privat

„Wie kann man auf die Idee kommen, in einer Nacht 18 Straßenlaternen zu demolieren“, fragt sich Hinterbrühls Ortschef Erich Moser, ÖVP, auch auf Facebook, nachdem in der Föhrenallee bei der Römerwand, in der Hortigstraße, beim Vereinsweg und sogar in der Johannesstraße Unbekannte mutwillig die Leuchtkörper kaputt geschlagen hatten.

Was Moser beunruhigt, ist der Vorsatz, der hinter dieser Tat steckt: „Man ging ganz gezielt vor und hat vermutlich mit einem langen Gegenstand, ähnlich einem Rechen, die Köpfe der Lampen zerschlagen.“

Zudem seien in der gleichen Nacht auch Mistkübel auf die Straße gezerrt worden. In anderen Gemeinden gebe es ähnliche Spuren. In der Hinterbrühl sind es zwei Arten von Leuchten, betroffen sind aber in allen 18 Fällen Lampen der gleichen Art. „Ich weiß, dass es derzeit für niemanden eine leichte Zeit ist“, räsoniert Moser, „aber es ist ungeheuerlich, dass man der Allgemeinheit solche Kosten aufbürdet und zudem die Bewohner terrorisiert, um seine Aggressionen und seinen Frust auszuleben“. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden: „Wir sind dabei, das zu erheben.“ Nun ist die Bevölkerung aufgerufen, Gehörtes und Gesehenes zu melden: „Einige Leute haben einen Knall gehört, aber wir wissen noch nichts Konkretes.“ Die Polizei wurde hinzugezogen, allfällige Beobachtungen können bei der örtlichen Dienststelle gemeldet werden.