„Avenue Q“: Vom Broadway ins Stadttheater Mödling

Die „Bösen Puppen“ aus der „Avenue Q“ – 2003 3-fach Tony-Awards-ausgezeichnet.

Aktualisiert am 14. Januar 2022 | 16:15
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8265060_mod02ku_avenuequ2.jpg
"Avenue Q": Bettina Soriat im Dialog mit ihrer Handpuppe.
Foto: Frenzel

Sie ist nicht so jugendfrei wie die Sesamstraße. Und ihre Bewohner, vielfach als Handpuppen agierend, sind wesentlich böser als die Muppets. In der „Avenue Q“, einer fiktiven Straße in New York, hat sich ein eigenwilliges Soziotop zusammengefunden: ein arbeitsloser Komiker und seine Verlobte, eine japanische Immigrantin und patientenlose Sozialtherapeutin, die Kindergärtnerin Kate Monster, ein ehemaliger Kinderstar, der unordentliche Nicky und andere.

Im nicht ganz jugendfreien Ambiente sind Rassismus, Homophobie, Internetpornografie, Obdach- und Perspektivlosigkeit Thema, musikalisch umgesetzt mit frechen und boshaften Liedchen aus der Feder von Robert Lopez und Jeff Marx.

Intendant Bruno Max hat dieses Stück „ganz bewusst auf den Spielplan genommen: Zum einen haben wir im Stadttheater schon lange kein Musical mehr gemacht, es ist ein freches und witziges Stück; zum anderen ist die Arbeit mit Puppen etwas ganz Besonderes.“

Das Musical nach dem Buch von Jeff Whitty wurde immerhin mit drei Tony Awards ausgezeichnet (Bestes Musical, beste Musik und bestes Buch). Es lief von 2003 bis 2009 mit mehr als 2.550 Vorstellungen erfolgreich am Broadway.

Marcus Ganser (Regie und Raum) inszeniert das „Musical für Erwachsene“, wie es oft genannt wird, Bettals österreichische Uraufführung am Mödlinger Stadttheater heiter und auch ans Herz gehend. Es wirken mit: Katrin Fuchs, Paul Graf, Nick Harras, Marius Lackenbucher, Teresa Renner, Bettina Soriat, Julia Werbick und Larissa Winkel.

UPDATE

Die für Samstag geplante Premiere im Mödlinger Stadttheater muss wegen zweier Corona-Fälle im Ensemble auf Samstag, 22. Jänner um 19.30 Uhr verschoben werden. Am 3. und 4. Februar werden dafür zwei Extravorstellungen eingeschoben.

weitere Spieltermine:

Sonntag 23. 1., 17 Uhr, Dienstag 25. 1., 19.30 Uhr, 27. 1. bis 29. 1. um 19.30 Uhr. Karten: 01 / 544 20 70.