Lkw sollen raus aus Laxenburg. Ortschef David Berl, ÖVP, will, dass B 16 jener Straßenzug wird, den die Frächter benutzen – und nicht das Gemeindegebiet.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 05. Februar 2020 (04:02)
Die Bewohner der Wiener Straße leiden unter dem Durchzugsverkehr ganz besonders. Die Straße ist auch eine beliebte Abkürzung für Lkw Richtung Autobahn.
Jandrinitsch

Ein Lkw nähert sich von Guntramsdorf kommend über die L 2083 der Gemeinde Laxenburg. Genau beim Restaurant „Flieger & Flieger“ mündet die L 2083 in die Laxenburger Straße L 154, dann fährt der Schwertransporter durch das Ortsgebiet von Laxenburg, biegt bei der Kreuzung auf die Wiener Straße und nimmt im Kreisverkehr die Ausfahrt Richtung Südautobahn A2. Solche Szenen spielen sich Tag für Tag ab.

Das Maß des Erträglichen ist für Bürgermeister David Berl, ÖVP, jedenfalls erreicht. Er erklärt: „Wir haben schon im vergangenen Jahr bei der Bezirkshauptmannschaft Mödling eine Verkehrszählung beantragt. Diese wurde bereits durchgeführt. Gezählt wurden Lkw genauso wie Autos, das ist ein ziemlicher Aufwand.“

Die Ergebnisse der Verkehrszählung bestärkten Berl, einen neuerlichen Anlauf zu unternehmen und den Verkehrsverantwortlichen des Landes, vertreten durch die Bezirkshauptmannschaft, den Vorschlag zu unterbreiten, den Schwerverkehr mit einer geänderten Routenführung aus Laxenburg zu verbannen. Die B 16 soll als Ausweichroute dienen, Lkw beim Kreisverkehr Leopoldsdorf auf die Autobahn auffahren. Entsprechende Hinweisschilder sollen dies den Lkw-Lenkern im Ortsgebiet auch klar machen. „Diese Möglichkeit belastet niemanden, aber sie würde uns sehr helfen“, sagt Berl.

Denn die andere Option, der Ausbau eines A3-Autobahnvollanschlusses, werde wohl nicht so schnell Realität werden.

Alle Parteien wollen eine Lösung

Auch die anderen Parteien unterstützen dieses Ansinnen. SPÖ-Obmann Michael Heidenreich erklärt: „Der Schwerverkehr kommt zunehmend aus Richtung Guntramsdorf und Münchendorf. Laxenburg ist die beliebte Abkürzung auf dem Weg zur Autobahn.“

Und Reinhard Paulesich von den Grünen meint: „Das war eigentlich eine Allparteien-Forderung. Besonders belastet im Ortsgebiet ist die Wiener Straße. Ich kenne sogar zwei Ehepaare, die hier wohnten und jetzt aus Laxenburg weggezogen sind.“

Umfrage beendet

  • Wie rasch muss etwas gegen den Schwerverkehr auf Durchzugsstraßen, die durch Gemeinden wie Laxenburg führen, getan werden?