Nationalteam-Trainer sucht Verstärkung. Manfred Neumüller, Coach des Nationalteams der Personen mit Sehbeeinträchtigung, sucht dringend Verstärkung.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 01. Mai 2018 (17:06)
Novomatic

Manfred Neumüller (36) aus Baden ist seit zehn Jahren beim international tätigen Glücksspielkonzern Novomatic in Gumpoldskirchen in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung tätigt. Dank des Entgegenkommens des Arbeitgebers nur in Teilzeit.

Denn Neumüller pendelt fast täglich nach Wien. Er trainiert die U-6 von Rapid und das Nationalteam der Personen mit Sehbehinderung.

zVg

Der Badener, langjähriger Goalie beim mehrfachen Futsal-Meister „1. FC Allstars Wiener Neustadt“, ist durch seinen ehemaligen Trainer zum Nationalteam gestoßen, hat 2015 bei der Europameisterschaft das Tor gehütet (diese Funktion füllen stets Sehende aus) und ihn ein Jahr später als Coach beerbt.

"Es macht unheimlich viel Spaß"

„Es macht unheimlich viel Spaß“, macht Neumüller im NÖN-Gespräch deutlich: „Jeder hilft jedem, wir sind ein eingeschworenes Team. Es ist faszinierend, was Personen mit einer Sehstärke von maximal 15 Prozent leisten“, ist Neumüller immer wieder aufs Neue verblüfft. Die Frage – „Wie macht’s ihr das?“ – lässt er mittlerweile bleiben: „Wir kennen nichts anderes“, hat er oft genug gehört.

Gespielt wird Futsal – ohne Bande, mit einem sprungreduzierten kleineren Ball, auf Handballtore, zum Einsatz kommen vier Feldspieler („Fliegender Wechsel“) und ein Tormann.

Vorbereitung auf internationales Turnier

Um spielerisch in Schwung zu bleiben, misst sich das Nationalteam unter anderem mit Hobbymannschaften oder Kicker mit geistiger Beeinträchtigung. Aktuell läuft die Vorbereitung auf ein Turnier in Sevilla.

Sorgen bereitet Neumüller ein nicht unwesentliches Faktum: „Wir brauchen dringend Verstärkung. Verletzt sich auch nur ein Spieler, können wir nicht mehr an Turnieren teilnehmen.“ Jeder Interessierte sei herzlich eingeladen, am Freitagnachmittag im ASKÖ Ballsport Center Bernoullistraße in Wien-Donaustadt vorbeizuschauen, betont Neumüller. Er ist auch in den Bundesländern unterwegs, um Werbung zu machen. Unter anderem in Linz und Klagenfurt: „Ich hoffe, ich kann etwas bewegen.“

Den Unterschied zwischen dem Nationalteam und der U-6 erklärt Neumüller so: „Die Kleinen reden noch z’rück“, schmunzelt er.

Auch Novomatic-Vorstandsvorsitzender Harald Neumann ist stolz auf Menschen wie Neumüller: „Eine wesentliche Basis für den Erfolg sind die Mitarbeiter. Neben Top-Qualifikation geht es dabei auch um wesentliche Eigenschaften wie soziale Kompetenzen.“