14-Jähriger von Jugendgang mit Messer bedroht. Statt von der Bande aufgenommen zu werden, wurde Jugendlicher um Bargeld erleichtert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. Juli 2019 (04:39)
APA (Webpic)
Symbolbild

Vier Jugendliche aus Vösendorf, Hennersdorf und Wien-Liesing im Alter zwischen 15 und 17 Jahren verbringen den Nachmittag im Seebad. Sie erfahren, dass sich ein 14-jähriger aus dem Bezirk Mödling ihrer Gang anschließen will.

Die Begrüßung des neuen Mitgliedes fällt alles andere als freundlich aus. Der Junge wird weggelockt, umzingelt und unmissverständlich aufgefordert, Geld herauszugeben. Ein aus Liesing stammender Bursche zückt plötzlich ein Messer und drückt es dem verdutzten Jungen an die Kehle.

Beschuldigte wurden alle ausgeforscht

In seiner Geldbörse befindet sich kein Geld, schlussendlich gibt der Überfallene dem Druck nach und rückt 70 Euro aus der Bauchtasche heraus. Danach kehrt die Bande seelenruhig zum Treffpunkt zurück, zuvor wird dem Burschen aber gedroht, niemanden, schon gar nicht der Polizei, etwas zu erzählen. Den anderen Banden-Freunden geben die Verdächtigen klare Anweisungen, welche „Geschichte“ sie im Fall des Falles der Exekutive zu erzählen haben.

Der 14-Jährige erstattete trotzdem Anzeige bei der Kriminaldienstgruppe Vösendorf. Dieser gelang es, alle Beschuldigten ausforschen.

Durch die umfangreichen Vernehmungen bleiben zudem acht Suchtmittelkonsumenten hängen. Alle (Raub-)Beschuldigten sind geständig. Sie wurden angezeigt.