Welpen ausgesetzt. Glück gehabt / Die am Samstag im Tierschutzhaus abgegebenen sieben Labrador-Mischlinge dürften das Ärgste überstanden haben.

Von Daniela Purer. Erstellt am 30. Juli 2014 (07:33)
NOEN, Tierschutzhaus
Die Labrador-Mischlinge hatten Glück, von Spaziergängern gefunden zu werden. Am Foto: Pflegerin Jessica, Rettungsfahrer Wolfgang und Pflegerin Yvonne mit einem der Finder der Welpen.
Samstagfrüh wurden sieben Labrador-Mischling-Welpen im Tierschutzhaus Vösendorf aufgenommen. Spaziergänger haben die Welpen stark abgemagert und offensichtlich über einen längeren Zeitraum nicht ordnungsgemäß versorgt in einem blauen Plastiksack in der Nähe einer Wiese in Münchendorf vorgefunden.

Louise Petrovic vom Wiener Tierschutzverein ist schockiert: „Die jungen Hunde wurden einfach ihrem Schicksal, grob gesagt, dem Tod, überlassen.“ Der Zustand der Tiere machte es erforderlich, sie noch vor der ärztlichen Untersuchung in der Ordination zu füttern.

„Momentan schaut aber alles gut aus“

Erst war nicht klar, ob die Tiere aufgrund etwaiger Schäden von den Strapazen wieder ganz gesund werden. „Auch jetzt können wir noch nicht zu hundert Prozent sagen, ob die Welpen durchkommen. Momentan schaut aber alles gut aus“, gibt sich Petrovic am Montag zuversichtlich.

Nun werden die Labrador-Mischlinge gepflegt und fast rund um die Uhr von den Ärzten bewacht. Petrovic: „Die Inkubationszeit der wichtigsten Viren beträgt ungefähr zwei Wochen. Wenn diese Frist vorbei ist, werden die Hunde geimpft und können vergeben werden.“