Grün will in Mödling gestalten. Spitzenkandidat Gerhard Wannenmacher und sein Team wollen „nicht nur den Entwicklungen zusehen“.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 13. Januar 2020 (04:43)
Das grüne Team rund um Spitzenkandidat Gerhard Wannenmacher (6.v.l.) mit dem extra angefertigten Radanhänger beim Wahlkampfauftakt am Schrannenplatz.
Dworak

In der Vorwoche sind die Mödlinger Grünen in den Intensivwahlkampf gestartet. „Wir treten optimistisch und mit vollem Elan an“, machte Spitzenkandidat Gerhard Wannenmacher, seit 2010 Vizebürgermeister, deutlich. Insgesamt 72 Bürgerinnen und Bürger stellen sich auf der grünen Liste der Wahl: „Eine Mischung aus Erfahrung und neuen Ideen“, beschreibt Wannenmacher die personelle Zusammensetzung.

Die Schwerpunkte sind klar abgesteckt: „Klimaschutz und Klimawandelanpassung“ (Steigerung der Energieeffizienz, Bodenversiegelung verhindern, Gartenstadt-Charakter erhalten“, „Smarte Mobilität für alle“ (umweltfreundlich betriebene Busse, Anrufsammeltaxis) und „Leistbares Wohnen“.

"Man wolle gestalten - und nicht den Entwicklungen zusehen"

Für Wannenmacher geht es bei der Wahlwerbung aber „nicht nur um inhaltliche Schwerpunkte, es ist auch unerlässlich, wie wir Politik machen – und weiter machen wollen“. Man wolle „gestalten – und nicht den Entwicklungen zusehen“.

Dass der grüne Wahlkampf umweltfreundlich über die Bühne geht, versteht sich von selbst. Zum Auftakt sind Wannenmacher & Co mit dem selbst entworfenen und gebauten Radanhänger angerückt, mit dem alle wichtigen grünen Werbe-Utensilien transportiert werden können.