Gemeinderat Perchtoldsdorf: Die Weichen sind früh gestellt

Erstellt am 20. Mai 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
Ernst Machart wird der neue starke Mann der SPÖ.
Werbung

Susanne Giffinger, SPÖ, verabschiedete sich nach der Gemeinderatssitzung von ihren Kolleginnen und Kollegen mit Sekt und selbst gebackenen Süßigkeiten. Sie legt ihr Mandat zurück. Um rechtzeitig für die Gemeinderatswahlen 2025 die Weichen zu stellen, betonte Giffinger im NÖN-Gespräch: Sie halte nichts von kurzfristigen Personalentscheidungen unmittelbar vor den Wahlen.

Giffinger gehörte seit 2015 dem Gemeinderat an, seit knapp drei Jahren hat die ehemalige Lebensmittelkontrollorin, Asbest-Amtssachverständige, Gewerkschafterin & Personalvertreterin (Gemeinde Wien) den den Ortsparteivorsitz inne. Diese Funktion wird Giffinger weiterhin ausüben, den Fraktionsvorsitz und das Gemeinderatsmandat wird Ernst Machart übernehmen. „Damit wird einerseits die Parteispitze der SPÖ Perchtoldsdorf verstärkt, andererseits eine erste Weichenstellung für die nächste Gemeinderatswahl vorgenommen“, betont Giffinger.

„Wir in der SPÖ sind für die vielen da und nicht für die wenigen“

Machart ist im Hauptberuf Leiter „Konzernfinanzen und Strategie“ der Wiener Stadtwerke und lebt seit 2005 in Perchtoldsdorf. Er hat vier Kinder und verbringt gerne Zeit mit ihnen in den Bergen. Wenn es die Zeit erlaubt, spielt er Saxofon. Machart war schon bisher in Perchtoldsdorf politisch tätig, etwa in der Volksschulgemeinde oder der Gemeindewahlbehörde. Sein politisches Motto lautet: „Wir in der SPÖ sind für die vielen da und nicht für die wenigen“.

Werbung