Galaxy-Fitnessstudio: Zu Ostern heißt es "Game over". Für Galaxy-Betreiber Thomas Haasmann ist die Lage besorgniserregend. Er hofft auf Öffnung.

Von Red. Mödling. Erstellt am 27. Februar 2021 (03:44)
Thomas Haasmann fleht förmlich um die baldige Öffnung des Fitnessstudios.
Ulla Haider

Ende September öffnete Thomas Haasmann das neue Galaxy-Fitnessstudio an der Grenze zwischen Brunn und Perchtoldsdorf. Ein Monat später musste er aufgrund des Lockdowns schließen. Das Galaxy wurde von 1.500 Quadratmeter auf 3.000 erweitert, zwölf Millionen Euro kostete das Projekt. Benefit zog Haasmann daraus noch keinen. „Wenn mir der Staat nicht weiterhilft, wird es mit uns nicht mehr lange weitergehen. Jetzt werde ich schon sehr unruhig. Game over ist zu Ostern, die Zahlen schauen nicht gut aus.“

Fehlende Planungssicherheit, immer weniger Ersatz für fehlende Einnahmen, bemängelt Haasmann: „Im Jänner haben wir nur mehr 15 Prozent Umsatzersatz bekommen, jetzt heißt das Ausfallsbonus. Das ist echt grenzwertig.“

Einen Plan, wie ein Aufsperren klappen könnte, hat Haasmann. In einem Container vor dem Center würde er Tests durchführen lassen oder kontrollieren, außerdem würde es am Dach des „Galaxy“ Möglichkeiten zu Outdoor-Trainings geben.