Gewerbsmäßiger schwerer Betrug in Maria Enzersdorf. Ein vorerst unbekannter Täter versuchte am 29. März einen Pkw mit manipuliertem Kilometerstand in Maria Enzersdorf, Bezirk Mödling, an eine Privatperson zu verkaufen. Das Opfer erstattete in der Folge die Anzeige bei der Polizei.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 27. Mai 2020 (09:35)
Der Beschuldigte ist ein 32-jähriger deutscher Staatsbürger aus dem Bezirk Baden.
LPD N

Bei den akribisch geführten Ermittlungen konnten die Bediensteten der Polizeiinspektion Maria Enzersdorf einen 32-jährigen deutschen Staatsbürger aus dem Bezirk Baden als Beschuldigten ausforschen und vergangenen Donnerstag (am 21. Mai) im Bezirk Baden festnehmen. Ihm konnten insgesamt sieben Betrugshandlungen zugeordnet werden, jedoch besteht der Verdacht, dass es weitere Opfer gibt.

Der 32-Jährige soll dabei Servicehefte gefälscht, eigenmächtig Kaufverträge verändert, einen widerrechtlich erlangten Firmenstempel verwendet und die Fahrzeuge verkauft bzw. dies versucht haben. Der 32-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig diverse Betrugshandlungen durchgeführt zu haben. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die Justizanstalt Wiener Neustadt verbracht. 

Durch die umfassenden Erhebungen konnte ein 38-jähriger Mann aus dem Bezirk Bruck an der Leitha als weiterer Beschuldigter ausgeforscht werden. Dieser soll die Manipulation der Kilometerstände durchgeführt haben. Der 38-Jährige zeigte sich nicht geständig. Er wurde der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt wurde das Foto des 32-jährigen Beschuldigten veröffentlicht um weitere Opfer auszuforschen, die Fahrzeuge an diesen Mann verkauft oder von diesem gekauft haben.

Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Maria Enzersdorf unter der Telefonnummer 059133 3339 erbeten.