Zwei Kaninchendamen „entsorgt“. Kaninchen in Pappkarton ausgesetzt. Tiere warten nun im Wiener Tierschutzverein auf neues Plätzchen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 11. November 2019 (15:08)

Erneut finden zwei ungewollte Haustiere im Wiener Tierschutzverein ein hoffentlich nur vorübergehendes Zuhause. Kürzlich wurden zwei Widderkaninchen im Wien-Penzing (14. Bezirk) entdeckt. Die Tiere wurden in einen Karton gesteckt und im Gebüsch eines Gemeindebaus von Unbekannten abgestellt. Nicht nur menschlich eine herzlose Grausamkeit. Denn auch in Ballungsräumen tummeln sich „Fressfeinde“ aus dem Wildtierreich wie etwa Füchse, die den Kaninchen gefährlich hätten werden können.

Dem Hund einer Passantin, die dort spazieren ging, ist es zu verdanken, dass die Kaninchen gefunden wurden. Der Vierbeiner spürte die Tiere in dem Gebüsch auf. Ein Kaninchen hatte sich bereits aus dem Karton befreit. Die Dame handelte sogleich und brachte die Tiere in den WTV nach Vösendorf.

Dort wurden sie sogleich tierärztlich untersucht. Zum Glück konnten keine Beschwerden festgestellt werden. Die zwei Weibchen, die auf die Namen Elsa und Anna getauft wurden, sind nun im Kleintierhaus des WTV untergebracht, wo sie liebevoll betreut werden und auf neue Menschen warten.

Bei Widderkaninchen handelt es sich um eine Gruppe von Kaninchenrassen unterschiedlicher Größe. Allen gemein sind die seitlich am Kopf herabhängenden Schlappohren. Ihren Namen verdanken diese Tiere ihrer markanten Kopfform, die im Profil jener des männlichen Schafes ähnelt.