Ewiger Arik Brauer. Arik Brauer hat in der Marktgemeinde Wiener Neudorf ein dauerhaftes und deutliches Zeichen gesetzt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Februar 2021 (05:55)
Arik Brauer und Bürgermeister Herbert Janschka gehörten der „Park der Erinnerung“-Projekt-Jury an.
Willy Kraus

Professor Arik Brauer, Maler, Grafiker, Bühnenbildner, Sänger, und einer der Hauptvertreter der Wiener Schule des „Phantastischen Realismus“, ist in der Vorwoche kurz nach seinem 92. Geburtstag verstorben.

Der Platz rund um das Mahnmal wird noch heuer neu gestaltet.
Willy Kraus

„Er hinterlässt neben seinen drei Töchtern ein umfassendes künstlerisches Werk, darunter auch die Statue unseres Mahnmals an der Ecke Europaplatz/Eumigweg/Palmersstraße“, lässt Bürgermeister Herbert Janschka, ÖVP, nicht unerwähnt. Es gab einen Architektenwettbewerb, um den Platz rund um das von Arik Brauer gefertigte Mahnmal neu zu gestalten.

„In dieser Jury durfte ich gemeinsam mit Arik Brauer das Projekt des Architektenduos Sara Kaurin und Manuel Pawelka prämieren, das wir noch heuer umsetzen werden“, erinnert sich Janschka: „Schade, dass Professor Brauer nun die Realisierung der Einbettung seines Mahnmals in eine schön gestaltete Grünfläche nicht mehr erlebt.“

„Der Park der Erinnerung“ werde hiermit nicht nur an die Gräuel des KZ-Außenlagers Mauthausen in Wiener Neudorf, sondern auch an Prof. Arik Brauer erinnern, der „damit in tiefer Verbundenheit mit unserer Gemeinde bleiben wird“, betonte der Bürgermeister.