Erfolgreiche Premiere von "Rot-Blond-Braun". Mit viel Temperament, Witz, Schmäh und starken Texten präsentierten Rebecca Soumagné, Lena Weiss und Caroline Zins erstmals ihr Programm "Rot-Blond-Braun".

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 06. August 2020 (11:29)

Kann es Sünde sein, wenn drei Musical-Sängerinnen die Bühne mitten auf der Wiese eines Bauernhofes erklimmen und dem Publikum den Eindruck vermitteln, eigentlich mitten in einem Theater zu sein? Nein, bestimmt nicht, und es ist Bio-Bauer Hannes Schabbauer zu verdanken, Rebecca Soumagné, Lena Weiss und Caroline Zins auf seiner Wiese des Annahofes die entsprechende Bühne zu bieten.

Die treibende Kraft hinter der Aufführung und deren Zustandekommen war Ulrike Woltran, VP-Chefin von Laab im Walde. Viele fleißige Helferlein agierten beim Buffet und hinter den Kulissen, um diesen Abend möglich zu machen. Die Frage, ob Liebe Sünde sei, führte quer durch Musical, Operette, Pop & Chanson, ein Abend, der voller Liebe und mit viel Augenzwinkern aus dem Leben der Generation „30 ist das neue 20“ berichtete.

Auch Musical-Star und Ex-Dancing Star Ramesh Nair, bei dem die drei Sängerinnen unter Vertrag sind, kam zur Premiere und war begeistert. „Die drei waren gar nicht nervös, selbst ich hatte das Gefühl, sie hätten das Programm schon zigmal gespielt.“

Ein Dank Nairs geht an die Veranstalter, die in Zeiten wie diesen den Auftritt erst möglich gemacht haben. „Das bräuchte es jetzt viel mehr“, meinte Nair.