Nahversorger in Sulz: Aufträge sind vergeben

Erstellt am 08. August 2022 | 04:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8429775_mod31ww_nahversorgung.jpg
Landtagsabgeordneter Hannes Weninger (M.) sowie die Gemeinderäte Siegfried Mathauser (l.) und Manfred Neubauer, SPÖ, machen auf die Notwendigkeit eines Nahversorgers aufmerksam.
Foto: privat
ÖVP, Grüne und SPÖ dafür, WWA dagegen.
Werbung

Zufrieden sind die Oppositionsparteien WWA (Wienerwald aktiv) und SPÖ mit dem Prozedere hinsichtlich der Errichtung eines Nahversorgers in Sulz nicht. Dennoch hat die SPÖ bei der Vergabe der Gewerke mitgestimmt, wie SPÖ-Gemeinderat Manfred Neubauer erklärte: „Wir wollten nicht verhindern, was die Leute dringend brauchen, aber wir hätten uns gewünscht, dass die Errichtung eines Stockwerkes für Wohnungen stärker in Betracht gezogen wird.“

Und statt die Gemeinde mit 1,4 Millionen Euro zu belasten, habe es auch die Möglichkeit der Errichtung durch einen Bauträger oder den Pächter gegeben.

Nicht mitstimmen wollte WWA-Gemeinderat Jürgen Kraus-Alt: „Es liegen keine ausreichenden Unterlagen vor, die Kosten des Kredites und der Belastungen sind nicht bekannt und mit der Errichtung eines Obergeschoßes hätte alles besser genutzt werden können, beziehungsweise hätte man die Mieteinnahmen miteinrechnen können.“

„Wir müssen das jetzt durchziehen, im Sinne der Bürger.“

Bürgermeister Michael Krischke, ÖVP, begrüßt die mehrheitliche Beschlussfassung (13:4): „Wir müssen das jetzt durchziehen, im Sinne der Bürger.“ Die Weichen für eine Aufstockung seien gestellt, doch dass hier adäquate Mieten rekrutiert werden können, sei derzeit unrealistisch: „Die Preissituation ist schwierig, und wer will für gutes Geld den frühmorgendlichen Lieferverkehr und tagsüber den Kundenverkehr in Kauf nehmen?“, meinte Krischke. Und auch die Variante „Bauträger und Pächter“ seien schwierig in der Umsetzung: „Für einen Bauträger ist die Sache zu klein, für einen Pächter nicht zu stemmen.“

Die Aufträge für den Unterbau wurden an die Firma Porr, die für die Errichtung des Gebäudes an die Firma Kroneis vergeben.

Baubeginn soll nach der gewerberechtlichen Verhandlung sein, sie findet in der zweiten Augusthälfte statt.

Werbung