Pflanzentag in der alten Gärtnerei in Eichgraben. Die Sanierungsarbeiten in der ehemaligen Gärtnerei Rihacek nehmen langsam Gestalt an.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 27. Mai 2019 (12:56)

Die Gemeinde hat das Grundstück gekauft und errichtet dort nach einem interessanten Planungsprozess einen Ort der Begegnung, des Genusses und der Wissensvermittlung. Die zukünftige Nutzung soll als Raum für Feste, als zusätzliche Fläche für das Feuerwehrfest, als Raum für Produktionen aus privaten Gärten zum Tauschen, Verarbeite oder Verkosten, für Workshops und regionale Veranstaltungen im Rahmen der Nahversorgung und Gartengestaltung dienen.

Im Keller ist Raum für die Eichgrabner Bierbrauer und Saftpresser vorgesehen. „Für Ideen von Vereinen und/oder Privatpersonen aus dem Ort sind wir auch weiterhin offen“, sagt Bürgermeister Martin Michalitsch.

Das Projekt wird großzügig durch die Europäische Union im Rahmen der LEADER-Regionalförderung gefördert.

Am 8. Juni ab 15 Uhr wird die "Alte Gärtnerei" mit einem Knödelfest eröffnet. „Mich persönlich freut, dass der Ort im Sinn seines langjährigen Besitzers Herbert Rihacek benützt wird und so wie früher ein Ort der Begegnung bleibt. Beim Bau des Feuerwehrhauses habe ich Herbert Rihacek versprochen, dass zur Feuerwehr hin eine hohe Begrünung erfolgt. Mit dem Hopfenspalier erfüllen wir diesen Wunsch posthum“, so Michalitsch.

Vergangenen Samstag wurde zum gemeinsamen Pflanztag geladen. Bäume, Blumen, Sträucher und Hopfen fanden dabei das richtige Platzerl.

Zusätzlich ist gerade eine Verein rund um die alte Gärtnerei im Entstehen. Unter /www.alte-gaertnerei.org finden Interessierte Informationen über die kommenden Veranstaltungen und die Entwicklung des Orts.