Kein Interesse: VP kritisiert Beisitzer von FP & Grünen. Göschelbauer und Kosak fordern, dass sich mehr Leute von den Freiheitlichen und Grünen zur Verfügung stellen.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 06. September 2017 (16:48)
 
APA (Expa/Jakob Gruber)

VP-Bürgermeister Michael Göschelbauer und VP-Vizebürgermeister Daniel Kosak ärgern sich über die Wahlbeisitzer von FP und Grünen in der Gemeinde. „Die Rechte und Mandate werden von manchen Parteien gerne in Anspruch genommen, die Pflichten wischt man augenzwinkernd beiseite“, sagt Göschelbauer.

Beisitzer nominiert, die gar nicht aus Altlengbach kommen

Von der FP sei beispielsweise bisher immer nur der vorhandene Gemeinderat Singer als Beisitzer gekommen. „Heuer haben die Freiheitlichen eine neue Variante. Sie nominieren Beisitzer, die gar nicht aus Altlengbach kommen“, so Daniel Kosak. Auf der Liste finden sich Personen aus Wimmersdorf, Markersdorf und sogar Prinzersdorf. „Das ist doch nicht Sinn der Sache, selbst wenn sie nur als Vertrauenspersonen entsandt werden“, sagt Kosak.

FP-Gemeinderat Wilhelm Singer betont, dass er vorab keine aktuelle Liste der Wahlbeisitzer erhalten hat und sich daher auch nicht um diese Angelegenheit hätte kümmern können. „Außerdem werden die Beisitzer von der Bezirksparteileitung bekannt gegeben“, sagt Singer.

FP-Landesgeschäftsführer Andreas Spanring ergänzt dazu: „Wir können auch Wahlbeisitzer aus Vorarlberg nominieren.“ Für Kosak ist es bedauerlich, dass die Freiheitlichen offenbar nicht einmal wissen, wer von der eigenen Bezirkspartei nominiert wurde.

Vyderna hat sich als Beisitzer gemeldet

Ebenfalls kritisiert werden die Grünen, die zwar nicht im Gemeinderat vertreten sind, aber als Wahlbeisitzer mithelfen könnten – geht es nach der VP. „Die Grünen Vertreter kommen regelmäßig als Zuhörer zu den Sitzungen, das finde ich gut. Warum sie nicht auch als Wahlbeisitzer mithelfen, verstehe ich nicht“, so Kosak. Bei den Grünen würde sich der Landesgeschäftsführer offenbar für viele Gemeinden nominieren lassen, aber nie auftauchen. „Ich bezweifle, dass der Mann jemals ein Altlengbacher Wahllokal von innen gesehen hat“, sagt Göschelbauer.

Martin Vyderna von den Grünen betont: „Ich habe mich als Wahlbeisitzer statt Landesgeschäftsführer Hikmet Arslan gemeldet.“ Schon am 21. August sei der Beisitzerwechsel gemeldet worden. „Verständigung von der Gemeinde gab es bisher keine“, so Vyderna. Kosak betont, dass die Nominierung leider viel zu spät kam.