Sehr sportlich: Bikeline-Radkaiser geehrt. Den Schulweg haben auch heuer wieder viele Schüler mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Von Ernst Klement. Erstellt am 09. Juli 2019 (02:54)
Klement
Die erfolgreichen Bikeline-Teilnehmer Marie Alker, Helene Andretter, Leopoldine Maier, Andreas Brunauer, Benni Friedl und Manuel Koch wurden zum Schulschluss noch ausgezeichnet.

Die Neue Mittelschule Laabental ist eine von 42 Schulen in ganz Österreich, die die Bikeline durchführt. Seit sechs Jahren läuft das Projekt unter dem Motto „We bike the world“.

Heuer rückte das Radfahren noch mehr in den Mittelpunkt. „Der Klimawandel ist nun auch bei der Jugend angekommen“, wie es Direktor Rudolf Raberger bei der Siegerehrung trefflich formulierte. „In der Mittelschule Laabental fahren sowohl Schüler als auch Lehrer mit dem Rad zur Schule. Nicht nur die Gesundheit wird damit gefördert, sondern auch die Natur geschont“, drückte Raberger seine Freude aus. Und noch ein positiver Faktor kommt hinzu: „Die Schüler sind bereits in der ersten Stunde hellwach und damit aufmerksamer“, betont Sportlehrer Paul Tschernitz.

Österreichweit vorne dabei

Der Schulweg wird mit dem Rad zurückgelegt, mittels eines Chips am Fahrradhelm werden alle Daten gespeichert. Bei der Schulwertung belegte die NMS Laabental den achten Platz in ganz Österreich. In der Einzelwertung schaffte Leopoldine Maier eine herausragende Leistung: Sie belegte mit 104 Fahrten in der österreichweiten Wertung den 2. Platz. Auch bei den Lehrern gab es eine Silbermedaille. Englischlehrerin Irene Königshofer fährt fast bei jedem Wetter aus Neulengbach an ihren Arbeitsplatz und belegte den zweiten Platz in der Österreich-Wertung.

Während die Bikeline österreichweit witterungsbedingt nur von Mai bis Juni läuft, gibt es im Laabental eine Jahreswertung. Auch in diesem Schuljahr gab es keinen einzigen Radunfall bei der Aktion.