Wirbel um Baumschlägerungen in Eichgraben. Schlägerungsarbeiten sind im Gange, Bürgermeister Georg Ockermüller sieht keinen Handlungsbedarf.

Von Andrea Stoiser. Erstellt am 06. Dezember 2019 (12:14)
Anrainer der Herrenhofstraße sind zur Zeit sehr besorgt, weil im angrenzenden Wald Schlägerungsarbeiten vor sich gehen.
Stoiser

Anrainer der Herrenhofstraße sind zur Zeit sehr besorgt, weil im angrenzenden Wald mit einer Größe von rund einem Hektar umfangreiche Schlägerungsarbeiten vor sich gehen und zwei Traktor-Einfahrten in den bisher geschlossen gewesenen Wald ausgeholzt worden sind. „Das Grundstück ist fast zur Gänze als Grünland Forst gewidmet und ist im Entwicklungskonzept nicht als Entwicklungsgebiet ausgewiesen“, so eine Anrainerin.

Bürgermeister Georg Ockermüller hat sich der Sache angenommen und beruhigt: „Der obere Bereich mit einer Größe von ca. 2.000 Quadratmetern, der an eine bebaute Parzelle angrenzt, ist Bauland. Eine Rodung liegt derzeit definitiv nicht vor.“ Rodung bedeutet nach der Schlägerung einen Austausch und eine Verdichtung des Bodens. Für diese Maßnahmen wäre eine Bewilligung notwendig. „Wenn nur Bäume gefällt werden, gibt es keine Handhabe der Gemeinde gegen diese Maßnahmen“, so Ockermüller.