Arbeitsunfall: Fest nach Tod abgesagt. Tragisch / Elektriker (46) fiel in Eichgraben in ein ungesichertes Loch, er erlag seinen Verletzungen.

Von Beate Riedl. Erstellt am 16. Juni 2014 (15:27)

EICHGRABEN / Ein tragischer Arbeitsunfall ereignete sich in Eichgraben.

Der Eichgrabener (46) war am Mittwoch früh bei der Baustelle mit Elektrikerarbeiten beschäftigt. Als er einen Schritt zurück machte, stürzte er rücklings in einen rund drei Meter tiefen, nicht abgedeckten Schacht und landete auf dem Betonboden. Kollegen entdeckten ihn und alarmierten sofort die Rettung.

Der 46-Jährige wurde mit schwersten Kopfverletzungen mit dem Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus Meidling nach Wien geflogen. Doch für ihn kam jede Hilfe zu spät, er erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen.

Die Feuerwehr sagte ihr Fest, das am kommenden Wochenende geplant war, ab: „Am 11. Juni kam es zu einem tragischen Vorfall im Zuge der Bauarbeiten im Feuerwehrhaus mit einer schwer verletzten Person. Es findet daher die Weinkost von 19. bis 21. Juni nicht statt“, ist auf der Facebookseite der Feuerwehr Eichgraben zu lesen.

„Über Details des Vorfalls können derzeit keine weitergehenden Informationen gegeben werden. Wir bedauern den Vorfall zutiefst und ersucht um Verständnis für die Entscheidung“, so Statement der Feuerwehr dazu.